Bildung & Wissenschaft - 06.10.2020

Die Stadtbibliothek Mannheim feiert 125 Jahre

125 Jahre, eine Chronik und ein vielversprechender Ausblick in die nahe Zukunft – viel Gutes zum Geburtstag!
 
125 Jahre alt und doch kein bisschen leise zeigt sich die Stadtbibliothek Mannheim an ihrem Geburtstag am 13. Oktober. Auch wenn die Pandemie den geplanten Feierlichkeiten und Aktionen einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, soll das Jubiläum nicht ganz sang- und klanglos verstreichen. Mit Blumen für die großen und süßen Leckereien für die kleinen Besucher*innen begrüßen die Kolleg*innen in der Zentralbibliothek N 1, der Kinder- und Jugendbibliothek, der Musikbibliothek und der Zweigstellen in den Quartieren ihre Kund*innen. Für die jeweils 125. Gäste halten die Häuser zum Festtag eine Überraschung bereit. Und um auch wirklich alle in heitere Feierstimmung zu versetzen, wird in der Kinder- und Jugendbibliothek im Dalberghaus der neue Witzeautomat eingeweiht.
 
Witzeautomat, Büchertorte und digitale Glückwünsche
Alle neuen Kund*innen erhalten zur Feier des Tages bei Neuanmeldung zum Geburtstag am 13. Oktober für die Jahresgebühr den 13. Monat geschenkt. Und was wäre eine Geburtstagsfeier ohne Torte? In der Zentralbibliothek N 1 fordert die Geburtstags-Büchertorte ihre Betrachter*innen heraus: Wer auf dem Facebook-Account der Stadtbibliothek Mannheim am besten schätzt, aus wie vielen Büchern sie gestaltet wurde, gewinnt eine Jahresgebühr.
 
Digital gratulieren Wegbegleiter und -bereiter*innen, Kund*innen, Freund*innen und Kolleg*innen im Internet und auf den Social-Media-Kanälen der Stadtbibliothek Mannheim.
 
„Zum 125. Jubiläum zeigt sich die Stadtbibliothek von ihrer jungen Seite. Der Siegerentwurf des Architektenwettbewerbs für den Bibliotheksneubau in N 2 steht fest und zeichnet einen neuen, einen modernen Ort der Begegnung und der Bildung. Neben 125 Jahren erfolgreicher Geschichte können wir unseren Blick also auch frohen Mutes in die Zukunft richten – und uns gemeinsam auf die kommenden Jahre freuen“, betont Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz zum Jubiläum. Und Bildungsbürgermeister Dirk Grunert hebt hervor: „125 Jahre – ein tolles Jubiläum einer tollen Institution! Fast eine Million Nutzer*innen jährlich in der Zentralbibliothek und den 15 Zweigstellen. Hier wird Bildungsgerechtigkeit umgesetzt. Mit dem anstehenden Neubau der Stadtbibliothek und den kompetenten und engagierten Mitarbeiter*innen im gesamten Team blicke ich mit viel Zuversicht auf die kommenden Jahre.“
 
Festschrift zum Jubiläum

Ein Jubiläum ist stets auch Anlass, den Blick in die Vergangenheit zu richten: Gemeinsam mit dem MARCHIVUM entstand zum 125. Jubiläum die Festschrift „Menschen, Medien, Mannheim“. Auf 67 reich bebilderten Seiten führt die Publikation durch die Geschichte der Stadtbibliothek Mannheim. Von der Gründung von Lesesälen durch bürgerschaftlichen Engagement bis zum modernen Medienhaus, das in der jüngeren Vergangenheit nicht weniger als eine technische Revolution erlebte. In Mannheim steht die Bibliothek in emanzipatorischer Tradition mit dem Selbstverständnis, ein offenes Haus der Bildung für alle zu sein. Bereits vor über 100 Jahren nahm die Bernhard-Kahn-Bibliothek in der Neckarstadt Bedürfnisse von Kindern in den Blick, die Gründung bundesweit erster integrierter Schulbibliotheken und die Institutionalisierung der Bibliothekspädagogik trugen ebenso zur Profilbildung der Stadtbibliothek Mannheim bei wie etwa die Zweigstellenstruktur mit ihren engagierten Fördervereinen.
 
Die Jubiläumsschrift ist in der Stadtbibliothek Mannheim und ihren Zweigstellen sowie im Shop des MARCHIVUMS erhältlich. Co-Autor Dr. Harald Stockert wird mit seinem Vortrag „Das Lesen liegt im Zug der Zeit“ am Mittwoch, 2. Dezember, 18 Uhr, im MARCHIVUM Facetten der belebten Geschichte ausführlich beleuchten.
 
Neubau für die „Stadtbibliothek der Zukunft“

Das 125. Jahr in der Geschichte der Stadtbibliothek Mannheim – es war und ist ein aufregendes. Bibliotheken sind längst keine Medien-Aufbewahrungs- und Ausleihstationen mehr. Bibliotheken sind Begegnungsräume, die mit einer hohen Aufenthaltsqualität, einem vielfältigen Angebot und ohne Verzehrzwang zum Lernen und Verweilen einladen. Im Juli ging aus dem internationalen Architekturwettbewerb für den Neubau in N 2 der Entwurf des Büros „Bruno Fioretti Marquez“ als Preisträger hervor. Als offenes Haus mit großzügigen Glasflächen und einem Garten auf dem Dach spiegelt der Siegerentwurf architektonisch diese Anforderungen wider. Schon im kommenden Jahr sollen die Arbeiten an dem Stadtentwicklungsprojekt im Herzen Mannheims beginnen, das gleichsam eine Neugestaltung des Dalbergplatzes vorsieht. Das lichtdurchflutete Gebäude bietet auf fünf Etagen ausreichend Raum für die zahlreichen Angebote der Zentralbibliothek N 1, der Kinder- und Jugendbibliothek und der Musikbibliothek. Zusätzliche Partner wie etwa das Stadtmedienzentrum werden einziehen und das pädagogische Profil des Hauses stärken. Mit Makerspaces, Proberäumen und Gamingzonen, Gruppen- und Einzelarbeitsplätzen, großen Veranstaltungsräumen und Rückzugsmöglichkeiten sowie einem Café formuliert der Entwurf der neuen Stadtbibliothek im Jubiläumsjahr eine Einladung an einen neuen Lieblingsort – für alle.

Medien