Tourismus, Freizeit & Events - 27.04.2019

Der 406. Maimarkt ist eröffnet

„Mehr Tradition kann man in Mannheim nicht finden als auf dem Maimarkt“, betonte Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und begrüßte die Gäste im Festzelt „in der Stadt des amtierenden Eishockey-Meisters“. Der Maimarkt sei geprägt durch Kontinuität aber es würden stets auch neue Trends und Entwicklungen aufgegriffen, so der Oberbürgermeister weiter. Außerdem habe der Maimarkt eine große wirtschaftliche Bedeutung: „Der Maimarkt ist Konjunkturbarometer und ein wichtiger Gradmesser für das Konsumverhalten, so der OB. Mit einer Besucherzahl von insgesamt 338.000 sei der Maimarkt nach wie vor die größte regionale Verbraucherausstellung.

In diesem Jahr seien Energieeffizienz und Klimaschutz die Leitthemen des Maimarktes, so der OB weiter. Er wies auf Angebote auf dem Maimarkt zu diesen Themen hin und erklärte: „Wir stehen in der Frage der ökologischen Transformation vor einer existenziellen Entscheidung“. Eine grundlegende Verhaltensänderung sei erforderlich. In diesem Zusammenhang betonte der OB, daa der Maimarkt –als Veranstaltung für die ganze Region – verschiedene Lebenswelten zusammenbringe: „Der Maimarkt bringt Stadt und Land zusammen“. Dies sei bedeutend, denn nur gemeinsam könne die zukünftige Herausforderung bewältigt werden.

Auch in diesem Jahr ist die Stadt Mannheim wieder mit einem eigenen Stand vertreten. Zwei Themen stehen im Fokus, das Leitbild Mannheim 2030 und die Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele und das Thema Wahlen. Der OB appellierte an alle, vom Wahlrecht Gebrauch zu machen, da sowohl die Europa- als auch die Kommunalwahl entscheidend für die Zukunftsgestaltung seien.

Zuletzt ging der OB noch auf die wirtschaftliche Entwicklung insgesamt ein und betonte, dass diese in Mannheim äußerst positiv verlaufe: „2018 wurden 4.600 Arbeitsplätze neu geschaffen. Mit rund 190.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten haben wir einen Höchststand erreicht“, erklärte der OB. Erfreulich verläuft auch die Entwicklung bei den in Mannheim ansässigen Betrieben. „Waren es vor rund zehn Jahren rund 7.800 in Mannheim ansässige Betriebe, so waren es Ende 2018 9.002“, so Dr. Kurz. 430 Millionen Euro Investitionen in den Wirtschaftsstandort Mannheim verdeutlichten ebenso die positive Entwicklung wie die Tatsache, dass derzeit 18 große Stadtentwicklungsprojekte parallel verfolgt würden. Rund drei Milliarden Euro würden in die Stadtentwicklung investiert, das größte Umgestaltungsvolumen der Nachkriegszeit.

Der OB unterstrich, dass dabei auch neue Erholungsräume geschaffen würden, rund 100 Hektar neuer Grünraum entstehe. Die Buga 2023 sei dabei ein Leitprojekt. „Der Maimarkt und auch Mannheim verbinden Tradition mit Fortschritt“, endete der OB seine Ausführungen.

Der Vizepräsident des Deutschen Bauernverbandes, Klaus Mugele, betonte in seiner Ansprache, dass der Maimarkt ein wichtiges Schaufenster für die regionale Landwirtschaft sei und eine Informationsquelle für die, die mehr wissen wollten über die Lebensmittel, die sie konsumieren. Er ging in seiner Rede auch auf die aktuellen Probleme, wie zum Beispiel  die Gefährdung der Artenvielfalt ein.

Schließlich eröffnete Dr. Andre Baumann, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg den 406. Maimarkt. Zuvor hatte er in seiner Rede betont, dass der Maimarkt stets auch einen Blick in die Zukunft ermögliche und auf zukünftige Entwicklungen, wie auch die Problematik des Klimawandels. „Der Klimawandel ist nicht weit weg“, betonte Baumann, die Folgen wie Dürren und Klimaveränderungen seien für alle spürbar. „Wir sind die erste Generation, die diese Folgen spüren kann und die letzte, die etwas verändern kann“, mahnte der Staatssekretär.

Im Anschluss an die Eröffnungsveranstaltung im Festzelt, stand auch der Eröffnungsrundgang ganz im Zeichen von Energiewende und Nachhaltigkeit. Elektromobilität war ebenso ein Thema, wie Energiesparmöglichkeiten im Haushalt oder das Thema Mikroplastik im Wasser in der Sonderausstellung „Rheines Wasser“, in der erläutert wird, wie aus Plastikmüll Mikroplastik wird, das in der Nahrungskette wieder zu uns zurückkehrt. Am Stand der Stadt Mannheim informierte sich de Staatssekretär ausführlich über den Leitbildprozess.

 

 

Medien