11.10.2019

Das Nationaltheater Mannheim vor der Sanierung:

Schuhschachtel, Weinberg, Open Box – welche Räume braucht das Theater?

»Opernwelt«-Dialoge am Donnerstag, 24. Oktober um 20 Uhr im Theatercafé, Nationaltheater Mannheim.

Für die dritte Ausgabe der Reihe »Opernwelt«-Dialoge ist die Fachzeitschrift Opernwelt am Nationaltheater zu Gast. Das Thema lautet – anlässlich der bevorstehenden Generalsanierung des Nationaltheaters: Schuhschachtel, Weinberg, Open Box – welche Räume braucht das Theater?

Im Zentrum der Diskussion stehen die Arbeitsbedingungen derjenigen, die diese Räume mit Kunst auf der Höhe der Zeit bespielen und Publikum anlocken sollen –welche Fragen, Wünsche, Ideen, Visionen würden Künstler formulieren, wenn sie an der Planung beteiligt wären? Ist der gute, alte Guckkasten für Bühnengestalter das Maß aller Dinge? Oder doch eher das Weinberg-Modell, also ein rundum von Zuschauergalerien gesäumter Saal mit zentral angeordnetem Podium? Überhaupt: Sind die überwiegend aus dem 18. und 19. Jahrhundert stammenden Spielstätten fit für das Musiktheater des 20. und 21. Jahrhunderts?

Podiumsgäste sind die Regisseurin und Bühnenbildnerin Anna Viebrock, der Dirigent Peter Rundel, der Akustiker Karlheinz Müller, Opernintendant Albrecht Puhlmann sowie Komponist und Dramaturg Jan Dvorak. Albrecht Thiemann, Chefredakteur der Zeitschrift »Opernwelt«, moderiert die Podiumsdiskussion.

Der Eintritt ist frei – Einlasskarten sind erforderlich.

Im Anschluss sind die Besucher zu einem Empfang bei einem Glas Wein und einem kleinen Snack eingeladen.

Medien