Umwelt & Verkehr - 01.06.2021

Bürgerbefragung zur "Modellstadt"

Im Frühjahr 2018 wurde die Stadt Mannheim vom Bund zur Modellstadt für die Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen zur Stickstoffdioxid-Reduktion ernannt. Inzwischen ist der Projektzeitraum fast abgeschlossen, die Ergebnisse und Erkenntnisse werden nun wie geplant wissenschaftlich evaluiert. Dazu sollen auch Bürgerinnen und Bürger befragt werden.

Im Rahmen des Bundesprojekts „Modellstadt Mannheim“ wurden mit Mitteln des Bundes für den Projektzeitraum von 2019 bis Mitte 2021 kurzfristig realisierbare Maßnahmen zur Reduzierung der Stickstoffdioxidbelastung ins Leben gerufen.
Offizieller Abschluss der Maßnahmen war der 31. Dezember 2020, aufgrund der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden veränderten Voraussetzungen, wurde der Projektzeitraum jedoch bis zum 30. Juni 2021 verlängert.

Mannheim fokussierte sich bei der Entwicklung der Maßnahmen maßgeblich auf eine Attraktivierung des ÖPNV.
Hierzu wurden zum einen Maßnahmen im tariflichen Bereich getestet: Dazu zählten das sogenannte „GreenCity-Ticket“, ein vergünstigter digitaler eTarif sowie die Grundbeitragsbefreiung für Arbeitgeber beim Job-Ticket.
Zum anderen kamen Angebotsmaßnahmen zum Tragen: Es wurden Taktverstärkungen auf den tangentialen Buslinien 45/50 und den Innenstadtlinien 60/65 getestet, ebenso sowie die Neuanbindung des Glücksteinquartiers.
Für die Maßnahmen standen insgesamt knapp 30 Mio. Euro an Zuwendungen zur Verfügung.  

Zwischenzeitlich wurde in Mannheim erreicht, dass die Grenzwerte für Stickoxide an der Messstelle Friedrichsring eingehalten werden. Im Rahmen der wissenschaftlichen Evaluation durch den Bund soll nun herausgefunden werden, wie stark sich einzelne Maßnahmen auf das Projektziel ausgewirkt haben.  

Bürger:innen, die sich an der Evaluation des Projektes beteiligen möchten, können dies über eine 5- bis 10-minütige Online-Umfrage, die durch das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation begleitet wird. Sämtliche Daten werden dabei anonymisiert erhoben.

Die Teilnahme an der Umfrage ist möglich unter: https://bit.ly/3oVmrYr

Medien