Kultur - 17.11.2011

Airan Berg verstärkt das Team Kulturhauptstadt

Airan Berg wird ab 1. Januar 2012 die „Geschäftsführung Projektmanagement“ bei der Vorbereitung der Bewerbung der Stadt Mannheim und der Metropolregion um den Titel „Europäische Kulturhauptstadt“ übernehmen. Er übernimmt damit gemeinsam mit dem künstlerischen Leiter, Rainer Kern, die Leitung des Büro 2020.

„Airan Berg überzeugt sowohl als Person, als auch durch seinen beruflichen Hintergrund“, erläutert Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz die Entscheidung für Berg. Der 50jährige war ab 2007 künstlerischer Leiter für Darstellende Kunst bei Linz 2009, der Kulturhauptstadt Europas. Seit 2010 arbeitet er im künstlerischen Team und als Projektleiter für Maastricht VIA2018 Kandidat Kulturhauptstadt Europas 2018, wobei er sich besonders auf die Entwicklung von Partizipations- und Kommunikationsprojekten spezialisiert. Für Istanbul entwickelte er 2010 das Projekt IKEDI, an dem sich circa 15.000 Menschen aktiv beteiligten.

„Die Vorbereitungen zur Bewerbung nehmen immer mehr Fahrt auf“, begründet der OB die Ausweitung des Teams. „Airan Berg ist ein Kulturmanager, der große Erfahrung mit komplexen, viele Akteure beteiligenden Projekten hat. Mit ihm gewinnen wir einen Mitarbeiter, der bereits Erfahrung mit der Bewerbung zur Kulturhauptstadt hat und völlig neue Aspekte in unsere Bewerbung einbringen wird.“ Berg stelle „Dialog und Austausch“ in das Zentrum seiner Arbeit, was bei einem facettenreichen Projekt wie der Kulturhaupstadt-Bewerbung unabdingbar sei.

Der Künstlerische Leiter Rainer Kern, der 2011 beim Kultur Invest Kongress Berlin als "Kulturmanager des Jahres" nominiert ist, freut sich über seinen neuen Kollegen: "In einem so komplexen Projekt ist es wichtig, dass der Künstlerischen Leitung ein gutes Projektmanagement zur Seite steht. Airan Berg ist mit seiner Erfahrung und Kompetenz der Richtige dafür und ich freue mich auf die Zusammenarbeit."

„Ich freue mich sehr auf die neue spannende Aufgabe, gemeinsam mit Rainer Kern und dem Team an der Idee einer europäischen Kulturhauptstadt  Mannheim 2020, die als Motor für die Stadtentwicklung in den nächsten Jahren dienen wird, zu arbeiten“, so Airan Berg selbst zu seiner Entscheidung für Mannheim. Neben dem Formulieren der Themen und Lobbying für eine mögliche Bewerbung sieht er die Hauptaufgabe darin, Kultur im Alltagsleben der Stadt und der Metropolregion verstärkt zu installieren und dadurch die Menschen in der Region im positiven Sinn zu emotionalisieren. „Wir möchten sie einladen, Teil dieser Entwicklung zu sein. Für das Projekt einer Kulturhauptstadt, die mehrere Jahre weit in der Zukunft liegt, Entwürfe des gemeinsamen Lebens- und Arbeitsraums Stadt zu entwickeln, bedeutet, die Zukunft in diesem Prozess der Vorbereitung bereits zu gestalten und zu leben.“

Berg ist derzeit schon in Mannheim und der Metropolregion unterwegs, um erste Kontakte zu knüpfen. Ab 1. Januar wird er dauerhaft vor Ort sein. Sein Vertrag ist zunächst auf drei Jahre befristet.