Corona - 13.09.2021

551. Aktuelle Meldung zu Corona 13.09.2021

  1. Aktuelle Fallzahlen
  2. Zahl der positiven Schnelltestungen
  3. Reiseassoziierte Fälle
  4. Impfstatus
  5. Impfen
  6. Stadt erlässt Allgemeinverfügung zum nächtlichen Alkoholverkaufs-, -konsum und -mitführverbot sowie zum Lautsprecherverbot im Jungbusch

 

1. Aktuelle Fallzahlen

Dem Gesundheitsamt wurden bis heute Nachmittag, 13.09.2021, 16 Uhr, 36 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich deshalb auf insgesamt 18.219.


Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt heute einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Ein über 70 Jahre alter Mann ist in einem Mannheimer Krankenhaus verstorben. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 308 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.


Alle beteiligten Ärzte, Gesundheitsbehörden sowie das Kompetenzzentrum Gesundheitsschutz am Landesgesundheitsamt arbeiten dabei eng zusammen. Die Mehrheit aller in Mannheim bislang nachgewiesenen Infizierten zeigen nur milde Krankheitsanzeichen und können in häuslicher Quarantäne verbleiben. Bislang gelten in Mannheim 16.670 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1.241 akute Infektionsfälle.
 
Das Gesundheitsamt appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, sich auch bei geringen Krankheitszeichen wie Schnupfen, Husten oder leichtem Fieber sofort testen zu lassen.
 
Sollte ein Selbsttest durchgeführt worden sein, weist das Gesundheitsamt darauf hin, dass, bei einem positiven Ergebnis, die Verpflichtung besteht, unverzüglich einen PCR-Test zur Bestätigung des Ergebnisses durchführen zu lassen. Ein PCR-Test kann nach vorheriger Rücksprache in einer niedergelassenen Praxis, in einer Schwerpunktpraxis oder einem Testzentrum mit PCR-Testangebot erfolgen. Bis zum Erhalt des Ergebnisses besteht entsprechend der Vorgabe des Landes in der Corona Verordnung Absonderung die Empfehlung, sich in häusliche Absonderung zu begeben und Kontakte bestmöglich zu vermeiden. Damit helfen Sie aktiv, eventuelle Infektionsketten mit einer Weiterverbreitung des Virus zu unterbrechen.
Ist der PCR-Test ebenfalls positiv, muss man sich unverzüglich in häusliche Absonderung begeben. In einem solchen Fall greifen die Absonderungspflichten aus der CoronaVO Absonderung.
 
Informationen dazu unter:
https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/faq-selbsttest/
 
Inzidenz für Mannheim:
https://www.mannheim.de/inzidenzzahl
 
Wir veröffentlichen hier auch die Inzidenzahl für Ungeimpfte ( bzw. Einmal- Geimpfte ) und Geimpfte für das Land Baden- Württemberg.
 

Fallzahlen vom Wochenende


Dem Gesundheitsamt wurden bis Samstag, 11.09.2021, 16 Uhr, 46 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöhte sich damit am Samstag auf insgesamt 18131. Am Samstag galten in Mannheim 16.604 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gab es am Samstag in Mannheim 1.220 akute Infektionsfälle.
Dem Gesundheitsamt wurden bis Sonntag, 12.09.2021, 16 Uhr, 52 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöhte sich damit am Sonntag auf insgesamt 18.183. Am Sonntag galten in Mannheim 16.683 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gab es am Sonntag in Mannheim 1.238 akute Infektionsfälle.

 

2. Zahl der positiven Schnelltestungen
 

Im Zeitraum vom 30. August bis zum 5. September 2021 (KW 35) hat das Gesundheitsamt 109 Meldungen über positive Schnelltestungen bei Mannheimer Bürgerinnen und Bürgern erhalten, davon liegt für 79 eine Bestätigung durch einen PCR-Test vor. Alle 79 Personen waren ohne Krankheitszeichen, wären ohne einen Schnelltest erst später oder gar nicht entdeckt worden. Durch die Nutzung von Schnelltests können Infizierte frühzeitig erkannt und mögliche Infektionsketten schnell unterbunden werden. Mit 79 Fällen machen diese über Schnelltests entdeckten Fälle gegenüber der Gesamtzahl in der 35. Kalenderwoche von 466 neuen positiven Fällen 17,0 Prozent aus. Insgesamt wurden laut Mitteilung der einzelnen Teststellen an das Gesundheitsamt in der 35. Kalenderwoche 47.872 Bürgertestungen (Schnelltest der Bürgerinnen und Bürger – auch mit Wohnsitz außerhalb von Mannheim – ohne Krankheitszeichen) vorgenommen.
Die Zahl der dem Gesundheitsamt gemeldeten positiven Schnelltestungen werden regelmäßig in der Coronameldung vom Freitag mitgeteilt. So kann der Einfluss der Schnelltestungen auf die Gesamtzahl der gemeldeten Infektionen und die Inzidenz nachvollzogen werden.
Der Anteil unter den PCR-Bestätigten durch die positiven Schnelltestungen ist im Vergleich zu letzter Woche leicht gestiegen. Lag der Anteil in KW 34 bei 14,2 Prozent, sind es in KW 35 17,0 Prozent. Schnelltestungen sind im Hinblick auf die Unterbrechung von Infektionsketten und die weitere Eindämmung des Infektionsgeschehens sehr wichtig, insbesondere im Hinblick auf die aktuelle Corona-Verordnung des Landes, nach welcher unabhängig von der 7-Tage-Inzidenz Personen, die weder geimpft noch genesen sind, lediglich mit einem Test (PCR/Schnelltest) Zutritt zu definierten Anlässen erhalten.


 
3. Reiseassoziierte Fälle


Von den insgesamt 466 positiven Fällen, die dem Gesundheitsamt in der 35. Kalenderwoche gemeldet wurden, sind 118 Fälle reiseassoziiert. Reiserückkehrende können sich auf den folgenden Internetseiten der Stadtverwaltung Mannheim darüber informieren, was es bei Wiedereinreise nach Deutschland zu beachten gilt: https://www.mannheim.de/de/informationen-zu-corona/aktuelle-rechtsvorschriften/informationen-fuer-reiserueckkehrer.


 
4. Impfstatus


Von den insgesamt 466 positiven Fällen in der KW 35 sind 377 Fälle nicht geimpft, 18 Fälle waren einmal und 71 Fälle vollständig geimpft. Der mehrheitliche Anteil der Ungeimpften unter den Infizierten unterstreicht die Bedeutung der Impfung mit dem dadurch möglichen individuellen Schutz, insbesondere vor schweren Verläufen der Corona-Infektion. Daneben ist durch eine möglichst hohe Durchimpfungsrate auch der Schutz von den Menschen möglich, die sich derzeit noch nicht impfen lassen können. Die Zahlen bestätigen darüber hinaus die Beobachtung, dass sich auch vollständig geimpfte Personen infizieren können, auch wenn diese überwiegend keine schweren Krankheitszeichen aufweisen. Deshalb sollten auch vollständig Geimpfte die AHA-Regeln konsequent einhalten.

 

5. Impfen


Impfbus am Kurpfalz-Center auch am 14. und 15.09.

Der mobile Impfbus wird auch am Dienstag und Mittwoch, 14. und 15.09., am Kurzpfalz-Center, Spreewaldallee 44-50, 68309 Mannheim, auf dem Parkplatz zwischen Kurpfalz-Center und Bauhaus stehen. Geimpft wird ohne Termin von 9.00 bis 14.30 Uhr mit dem Impfstoff von Biontech. Es sind Impfungen für alle Menschen ab 12 Jahren möglich. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren müssen von einer erziehungsberechtigten Person begleitet werden. Im Falle einer Erstimpfung kann für die Zweitimpfung ein Termin bei der Hausarztpraxis bzw. einer niedergelassenen Ärztin oder einem niedergelassenen Arzt vereinbart werden.

 
Für die Impfung vor Ort wird ein Personalausweis benötigt. Ebenso wird darum gebeten, die Krankenkassenkarte und den Impfpass (falls vorhanden) mitzubringen. Wer keinen Impfpass hat, erhält vor Ort eine Bescheinigung.

Zuvor wurde bereits am Montag, 13.09., am Kurpfalz-Center geimpft.
 


Impfbus bei Adler-Heimspielen am 17., 21., 24. und 30.09.

Bei den Heimspielen der Adler Mannheim am 17., 21., 24. und 30.09. gibt es die Möglichkeit, sich im mobilen Impfbus vor Ort an der SAP-Arena impfen zu lassen. Der mobile Impfbus wird jeweils ab 17.30 Uhr bis Spielbeginn an der SAP-Arena stehen. Es sind Impfungen für alle Menschen ab 12 Jahren möglich. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren müssen von einer erziehungsberechtigten Person begleitet werden. Die Impfungen werden ohne vorherigen Termin durchgeführt und können sowohl Erst- als auch Zweitimpfung sein. Im Falle einer Erstimpfung kann für die Zweitimpfung ein Termin bei der Hausarztpraxis bzw. einer niedergelassenen Ärztin oder einem niedergelassenen Arzt vereinbart werden. Als Impfstoff wird Biontech verwendet.



Impfbus beim SV Waldhof-Heimspiel am 18.09.

Beim Heimspiel des SV Waldhof am 18.09.2021 gibt es die Möglichkeit, sich im mobilen Impfbus vor Ort am Carl-Benz-Stadion impfen zu lassen. Der mobile Impfbus wird ab 12 Uhr bis Spielbeginn am Eingang des Stadions stehen. Die Impfungen werden ohne vorherigen Termin durchgeführt und können sowohl Erst- als auch Zweitimpfung sein. Als Impfstoff wird Biontech verwendet. Es sind Impfungen für alle Menschen ab 12 Jahren möglich. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren müssen von einer erziehungsberechtigten Person begleitet werden. Im Falle einer Erstimpfung kann für die Zweitimpfung ein Termin bei der Hausarztpraxis bzw. einer niedergelassenen Ärztin oder einem niedergelassenen Arzt vereinbart werden.
 

 
Laufende und kommende Impfaktionen

Eine Übersicht über laufende und kommende Impf-Aktionen in Mannheim finden Sie hier: www.mannheim.de/impfaktionen. Die Liste wird stetig aktualisiert.
 


Impfen für 12- bis 17-Järhige: bis 30.09. ohne Termin im Impfzentrum Mannheim

Zum Schulstart nach den Sommerferien weist die Stadt Mannheim erneut darauf hin, dass sich Kinder und Jugendliche im Alter von zwölf bis 17 Jahren zu den Öffnungszeiten des Impfzentrums bis zum 30.09. montags bis samstags zwischen 11.30 und 19 Uhr auch ohne Termin impfen lassen können. Unter 16-Jährige benötigen dafür die Begleitung eines bzw. einer Erziehungsberechtigten. Jugendliche ab 16 Jahren können selbst ihre Einverständnis geben. Interessierte werden aufgerufen, das Angebot zu nutzen, bevor das Impfzentrum nach dem 30.09. schließen wird. Zudem werden Impfungen von 12-17-Jährigen auch weiterhin von Kinder- und Jugendärztinnen und -ärzten sowie Hausärztinnen und Hausärzten nach vorheriger Terminvereinbarung bei der Praxis angeboten.

  

Meldung des Landes: Digitale Informationsveranstaltung am 14.09. zu Impfungen für 12- bis 17-Jährige

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration bietet eine digitale Informationsveranstaltung zur Impfung von Kindern und Jugendlichen an. Ziel ist es, die Jugendlichen, ihre Eltern und auch Multiplikatoren sowie alle Interessierten gebündelt zu informieren und Fragen zu beantworten.

 
Der digitale Infoabend zur Corona-Schutzimpfung für 12- bis 17-Jährige findet am Dienstag, 14. September von 18:30 bis 20:00 Uhr statt. Als Referentinnen und Referenten nehmen Prof. Dr. Markus Rose (Ärztlicher Direktor der Pädiatrischen Pneumologie, Klinikum Stuttgart), Jürgen Dorn (Geschäftsführer Landesjugendring Baden-Württemberg) sowie Katja Schnell und Dr. med. Manuel Königsdorfer (beide von der Stabstelle Impfen des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration) teil.
 
„Fast ein Drittel der 12- bis 17-Jährigen in Baden-Württemberg hat bereits eine erste Corona-Schutzimpfung erhalten. Wir dürfen jetzt nicht nachlassen. Mein Appell an alle, die noch unsicher sind, ob sie ihre Kinder impfen lassen sollen: Nehmen Sie an der digitalen Informationsveranstaltung teil und stellen Sie Ihre Fragen. Die Expertinnen und Experten aus der Task-Force Impfen des Ministeriums, aus der Ärzteschaft und den Verbänden auf dem Podium werden versuchen, alle offenen Fragen zu beantworten und mögliche Bedenken aufzugreifen, so dass sie gut informiert eine Entscheidung für sich und Ihre Familie treffen können“, sagte Staatssekretärin Dr. Ute Leidig am Mittwoch (8. September) in Stuttgart.
 
Eine Teilnahme an der digitalen Veranstaltung ist ohne vorherige Anmeldung möglich. Der Zugangslink zur Zoom-Veranstaltung wird am Veranstaltungstag auf www.dranbleiben-bw.de veröffentlicht. Fragen zu der Veranstaltung können im Vorfeld via E-Mail an frage@dranbleiben-bw.de eingereicht werden. Auch während der Veranstaltung besteht über eine Chat-Funktion die Möglichkeit, Fragen an die Referentinnen und Referenten zu stellen. Die Antworten auf die wesentlichen Fragen werden im Anschluss auf www.dranbleiben-bw.de in einer Übersicht veröffentlicht.
Die vollständige Meldung des Landes finden Sie hier: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/impf-aktionswochenende-fuer-12-bis-17-jaehrige-1/?&pk_medium=newsletter&pk_campaign=210908_newsletter_daily&pk_source=newsletter_daily&pk_keyword=coronaimpfung



Impfsupporter: In den Arm – und auf die Hand! – Neue Impfsupporter

Unter dem Motto „in den Arm – und auf die Hand“ haben die Stadt Mannheim und die City Werbegemeinschaft eine Unterstützungsaktion gestartet, um die Impfbereitschaft in Mannheim zu erhöhen. Handel, Gastronomie und andere Einrichtungen werden aufgefordert, über eigene Aktionen zum Impfen zu motivieren.
 
Neu dazu kam/kamen folgende/r Impfsupporter:

Freier Eintritt zur Fight Night Mannheim
Freien Eintritt zur Fight Night Mannheim am 30.10.2021 bekommen 30 Personen, die ihre Erstimpfung im September erhalten haben und am 30.10.2021 vollständig geimpft sein werden. Die ersten 30 Personen, die sich über die Mailadresse info@tbm-sports.de anmelden und ihre Erstimpfung nachweisen, werden auf die Gästeliste gesetzt und weisen ihre vollständige Impfung am Veranstaltungstag nach. Die E-Mail-Adressen werden ausschließlich für den Zweck der Anmeldung der ersten 30 Personen zur Veranstaltung verwendet (nicht für Werbezwecke) und danach gelöscht.
14 Tage nach der Zweitimpfung gelten Personen als vollständig geimpft. Beim Impfstoff von Johnson und Johnson ist nur eine Impfung notwendig, um 14 Tage später als vollständig geimpft zu gelten.
 


Impfzentrum noch bis 30. September geöffnet

Da die Impfzentren in Baden-Württemberg, wie vom Land angekündigt, bis 30. September geöffnet sind, wird das Mannheimer Impfzentrum danach planmäßig den Betrieb einstellen. Damit werden die Impfungen ab 1. Oktober in die Regelversorgung übergehen. Für eine Erst- oder Zweitimpfung können dann weiterhin Termine bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten vereinbart werden. Auch Betriebsarztimpfungen sind möglich. Die Stadt Mannheim prüft derzeit ein Impfangebot für Mannheimerinnen und Mannheimer, insbesondere über Mobile Impfteams, das über den 30. September hinausgeht.
 
Alle, die ihre Erstimpfung im Mannheimer Impfzentrum erhalten haben, können für die Zweitimpfung auch einen Termin bei der Hausärztin oder dem Hausarzt vereinbaren. Auch die Auffrischungsimpfungen für besonders vulnerable Personen werden in die Regelversorgung bei Hausärztinnen und -ärzten übergehen.
 
Bis zum 30. September ist die Impfung im Mannheimer Impfzentrum nach wie vor einfach und spontan von Montag bis Samstag zwischen 11:30 und 19 Uhr möglich.
 


Meldung des Landes: Zweitimpfung nach dem 30. September

Die Impfzentren des Landes schließen zum 30. September 2021. Das bedeutet, dass vergebene Zweittermine dort nicht stattfinden. Wenn Ihre Zweitimpfung ab Oktober stattfinden soll, bitten wir Sie rechtzeitig Kontakt mit Ihrer Hausarztpraxis bzw. einer niedergelassenen Ärztin oder einem niedergelassenen Arzt (eingeschlossen sind auch Privatpraxen) aufzunehmen, um einen Termin für die Zweitimpfung zu vereinbaren.
 
Wenn Sie keine Hausarztpraxis haben, können Sie auf der Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung BW über die Corona-Karte Baden-Württemberg (Adresse: https://www.kvbawue.de/index.php?id=1102) den Standort der nächstgelegenen Corona- Schwerpunktpraxis finden, um einen Zweitimpfungstermin zu vereinbaren.
 
Für die Terminvereinbarung ist es wichtig, dass der Mindestabstand zwischen Erst- und Zweitimpfung eingehalten wird und auch, dass Sie den Termin mindestens zwei Wochen vor der fälligen Impfung mit der Arztpraxis vereinbaren. Nur so kann die Arztpraxis die entsprechenden Impfstoffmengen bestellen und die Impftermine auch in Gruppen zusammenfassen, um den Verwurf von Impfstoff zu vermeiden.
 
Eventuell bestehende (Zweit-) Impftermine nach dem Ende der Laufzeit des jeweiligen Impfzentrums sind ungültig, auch falls E-Mailerinnerungen durch die Impfterminsoftware versandt werden.


 
 
Öffnungszeiten des Impfzentrums Mannheim / Impfungen auch ohne Termin

Weiterhin sind Impfungen im Mannheimer Impfzentrum bis 30. September auch ohne Termin möglich. Damit können Interessierte spontan und flexibel zu den gültigen Öffnungszeiten montags bis samstags von 11.30 Uhr bis 19 Uhr zur Impfung ins Impfzentrum kommen. Dies gilt sowohl für die Erst- als auch die Zweitimpfung. Bei der Zweitimpfung sind die Mindestabstände zwischen den beiden Impfungen einzuhalten.

 
Seit 01. September sind für bestimmte Personengruppen sechs Monate nach Abschluss der Erst- und Zweitimpfung auch Auffrischungsimpfungen möglich. Weitere Informationen sowie nähere Informationen zu den zur Auffrischungsimpfung berechtigten Personen finden Sie hier: Auffrischimpfungen in Baden-Württemberg ab 1. September möglich: Baden-Württemberg.de (baden-wuerttemberg.de)
 
Öffnungszeiten bis 30. September – ohne Termin: Mo-Sa, 11.30 Uhr bis 19 Uhr, sonntags geschlossen.


 

Meldung des Landes: Land unterstützt bundesweite Aktionswoche zum Impfen #hierwirdgeimpft

Unter dem Motto #HierWirdGeimpft rufen Bund und Länder in dieser Woche zu einer gemeinsamen deutschlandweiten Aktionswoche auf, wie sie in Baden-Württemberg in ähnlicher Form auch bereits Ende Juli mit „Impfen vor den Sommerferien“ stattgefunden hat. Vom heutigen Montag an (13. September) bis zum Sonntag (19. September) sollen den Menschen an möglichst vielen Orten in Deutschland noch einmal verstärkt einfach wahrzunehmende Impfangebote gemacht werden.

Gesundheitsminister Manne Lucha nutzt die Aktionswoche, um noch einmal eindringlich für das Impfen zu werben: „Das Impfen ist unser wichtigster Weg aus der Pandemie. Nutzen Sie diese Gelegenheit! Jede einzelne Impfung macht den Herbst sicherer für uns alle.“ Die baden-württembergischen Impfzentren bieten bereits seit vielen Wochen täglich im ganzen Land Vor-Ort-Impfaktionen an den unterschiedlichsten Orten an, vom Impfen im Stadtteil über das Einkaufszentrum bis hin zum Wertstoffhof oder dem Freizeitpark. Damit werden die Impfungen ganz einfach und ohne Voranmeldung direkt zu den Menschen gebracht.

Mit der Beteiligung an der bundesweiten Aktionswoche setzt Baden-Württemberg nun auch in der ersten Woche nach den Sommerferien noch einmal einen Schwerpunkt und macht allen bisher nicht Geimpften ein niedrigschwelliges Angebot. Alle Aktionen, die in dieser Woche im Rahmen der baden-württembergischen Aktions- und Informationskampagne #dranbleibenBW durchgeführt werden, stehen zusätzlich unter dem bundesweiten Motto #HierWirdGeimpft. Alle Vor-Ort-Impfaktionen und offenen Impfangebote finden sich wie immer auf www.dranbleiben-bw.de. Aktuell sind allein für die Aktionswoche vom 13. bis 19. September rund 110 Impfaktionen eingestellt.

 


Impfzentrum Mannheim beteiligt sich an der bundesweiten Aktionswoche zum Impfen #hierwirdgeimpft

Auch das Impfzentrum Mannheim beteiligt sich an der bundesweiten Aktionswoche zum Impfen. Unter anderem wird bis Mittwoch jeweils von 9 bis 14.30 Uhr am Hauptbahnhof sowie auf dem Parkplatz des Kurpfalz-Centers geimpft. Am Freitag und Samstag steht der Impfbus vor den Heimspielen der Adler (17.09. ab 17.30 Uhr bis Spielbeginn, SAP-Arena) und des SV Waldhof (18.09., ab 12 Uhr bis Spielbeginn, Carl-Benz-Stadion). Eine Übersicht über laufende und kommende Impf-Aktionen in Mannheim finden Sie hier: www.mannheim.de/impfaktionen. Die Liste wird stetig aktualisiert.

Aktuell ist das Impfen gegen Corona so einfach wie noch nie – überall in der Stadt gibt es zahlreiche Impfangebote, bei denen kein Termin benötigt wird: ob auf Supermarktparkplätzen, vor Sportereignissen oder im Impfzentrum selbst. Ich rufe daher alle, bei denen diese wichtige Impfung noch aussteht, dazu auf, die Angebote jetzt zu nutzen, bevor das Impfzentrum zum 30. September schließen wird. Schützen Sie sich selbst und andere und lassen Sie sich impfen“, erklärt Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz.

 

 

6. Stadt erlässt erneut Allgemeinverfügung zum nächtlichen Alkoholverkaufs-, -konsum- und -mitführverbot sowie zum Lautsprecherverbot im Jungbusch

Die Stadt Mannheim hat heute per Allgemeinverfügung erneut ein zeitlich begrenztes Verbot zum Verkauf, Konsum, zum Mitführen von Alkohol sowie ein Lautsprecherverbot an Wochenenden für den Jungbusch erlassen.

Ab Freitag, 17. September, darf freitags und samstags zwischen 23 Uhr und 6 Uhr des Folgetages keinerlei Alkohol mehr im Straßenverkauf angeboten werden. Der Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit ist freitags und samstags von 24 Uhr bis 6 Uhr am Folgetag untersagt. Ausgenommen hiervon ist der Ausschank von alkoholischen Getränken im konzessionierten Bereich, einschließlich der genehmigten Außengastronomie, jedoch nur für den Verzehr an Ort und Stelle. Die Verfügung schließt bezüglich des Verkaufsverbots von Alkohol an die Schließzeit der Außengastronomie im Jungbusch, die um 23 Uhr beginnt, an. Die Innengastronomie darf weiterhin bis zur Sperrstunde geöffnet bleiben und Alkohol verkaufen, sofern dieser vor Ort konsumiert wird.

Im Geltungsbereich der Allgemeinverfügung ist es außerdem freitags und samstags jeweils von 24 Uhr bis 6 Uhr des Folgetages verboten, alkoholische Getränke im öffentlichen Raum mitzuführen, wenn aufgrund der konkreten Umstände die Absicht erkennbar ist, dass diese im Geltungsbereich der Allgemeinverfügung konsumiert werden sollen.

Des Weiteren ist freitags und samstags jeweils von 22 Uhr bis 6 Uhr des Folgetages der Betrieb von portablen Lautsprechern untersagt.

Die Allgemeinverfügung ist zunächst bis einschließlich 17. Oktober befristet und hier zu finden: https://www.mannheim.de/de/informationen-zu-corona/aktuelle-rechtsvorschriften

Die Stadt behält sich vor, die AV nach Lage weiter anzupassen.

Medien