Corona - 22.07.2021

506. Aktuelle Meldung zu Corona 22.07.2021

  1. Aktuelle Fallzahlen
  2. Impfen
  3. Stadt erlässt nächtliches Alkoholverkaufs-, -konsum- und -mitführverbot sowie Lautsprecherverbot im Jungbusch

 

1. Aktuelle Fallzahlen – Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle erhöht sich auf 16.423

Dem Gesundheitsamt wurden bis heute Nachmittag, 22.07.2021, 16 Uhr, acht weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich deshalb auf insgesamt 16.423.

Das Gesundheitsamt nimmt Kontakt zu den positiv mit einem PCR-Test getesteten Fällen auf, nachdem der Laborbefund im Gesundheitsamt vorliegt. Im ersten Schritt ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen der nachgewiesen Infizierten, insbesondere im Bereich der sogenannten vulnerablen Gruppen. Diese werden nach Entscheidung und fachlicher Einschätzung durch das Gesundheitsamt auf das Virus getestet.

Alle beteiligten Ärzte, Gesundheitsbehörden sowie das Kompetenzzentrum Gesundheitsschutz am Landesgesundheitsamt arbeiten dabei eng zusammen. Die Mehrheit aller in Mannheim bislang nachgewiesenen Infizierten zeigen nur milde Krankheitsanzeichen und können in häuslicher Quarantäne verbleiben. Bislang gelten in Mannheim 16.028 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 91 akute Infektionsfälle.

Das Gesundheitsamt appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, sich auch bei geringen Krankheitszeichen wie Schnupfen, Husten oder leichtem Fieber sofort testen zu lassen.

Sollte ein Selbsttest durchgeführt worden sein, weist das Gesundheitsamt darauf hin, dass, bei einem positiven Ergebnis, die Verpflichtung besteht, unverzüglich einen PCR-Test zur Bestätigung des Ergebnisses durchführen zu lassen. Ein PCR-Test kann nach vorheriger Rücksprache in einer niedergelassenen Praxis, in einer Schwerpunktpraxis oder einem Testzentrum mit PCR-Testangebot erfolgen. Bis zum Erhalt des Ergebnisses besteht entsprechend der Vorgabe des Landes in der Corona Verordnung Absonderung die Empfehlung, sich in häusliche Absonderung zu begeben und Kontakte bestmöglich zu vermeiden. Damit helfen Sie aktiv, eventuelle Infektionsketten mit einer Weiterverbreitung des Virus zu unterbrechen.

Ist der PCR-Test ebenfalls positiv, muss man sich unverzüglich in häusliche Absonderung begeben. In einem solchen Fall greifen die Absonderungspflichten aus der CoronaVO Absonderung.

Informationen dazu unter:
https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/faq-selbsttest/

Inzidenz für Mannheim:
https://www.mannheim.de/de/informationen-zu-corona/aktuelle-situation-in-mannheim/inzidenzzahl

 

2. Impfen

Impfen vor den Sommerferien

Bis 28. Juli ruft das Land Baden-Württemberg in einer Aktionswoche zum Impfen vor den Sommerferien auf. Im ganzen Land organisieren Impfzentren, Kommunen, niedergelassene Ärztinnen und Ärzte sowie Betriebsärztinnen und -ärzte noch einmal verstärkt unkomplizierte Vor-Ort-Impfaktionen. Begleitet wird die Woche durch Informationen, Aufklärung und Impfaufrufe im Radio und in den Sozialen Medien.

Auch in Mannheim finden verschiedene Impf-Aktionen statt (siehe unten). Interessierte können sich beispielsweise im Mannheimer Impfzentrum einfach und spontan impfen lassen – und das täglich von 8 bis 19 Uhr auch ohne Termin.

„Wir alle wünschen uns eine Rückkehr zur Normalität und wissen, dass die Impfung das beste Mittel zur Bekämpfung der Pandemie ist. Um die Reisezeit gut zu überstehen und einen weiteren Lockdown im Herbst und Winter zu verhindern, ist es wichtig, dass sich jetzt vor den Ferien noch so vielen Menschen wie möglich impfen lassen. Dabei kommt es auf jede und jeden Einzelnen an, nur gemeinsam können wir die Herdenimmunität erreichen. Dafür sind niederschwelligen Angebote, die ohne viel Bürokratie und Aufwand für die Bürgerinnen und Bürger durchgeführt werden, von enormer Bedeutung,“ erklärt Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz.

Hier finden Sie die Informationskampagne zum Impfen in Baden-Württemberg | #dranbleibenBW (dranbleiben-bw.de) sowie einen Überblick über Vor-Ort-Aktionen in Baden-Württemberg.

Bitte beachten: Der volle Impfschutz gegen Corona tritt etwa 14 Tage nach der zweiten Impfdosis auf (beziehungsweise nach der ersten Impfdosis, sofern nur eine Dosis nötig ist). Trotzdem ist eine Infektion auch nach der Impfung nicht ausgeschlossen. Bitte achten Sie daher auch nach vollständiger Impfung weiterhin auf die Einhaltung der AHA-Formel. Nutzen Sie weiterhin die Corona-Testmöglichkeiten – insbesondere, wenn Sie aus dem Urlaub zurückkommen.

 

Impfzentrum: Johnson & Johnson Sonderaktion ohne Termin

Das Impfzentrum Mannheim bietet in einer Sonderaktion Impfungen mit dem Impfstoff Johnson & Johnson an. Das Angebot richtet sich an alle ab 18 Jahren. Impfwillige können spontan und flexibel – ohne vorherige Terminvereinbarung – am Freitag und Samstag, 23. und 24. Juli, zwischen 8 und 19 Uhr ins Impfzentrum am Maimarktgelände kommen.
 
Bei diesem Vakzin genügt eine einmalige Impfung, um 14 Tage später den vollen Impfschutz zu erhalten. Nach einem ärztlichen Beratungsgespräch im Impfzentrum können sich auch unter-60-Jährige ab 18 Jahren mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson impfen lassen.
 
Die Aktion läuft, solange der Vorrat reicht. Unabhängig von der Sonderaktion mit Johnson & Johnson ist der Besuch des Impfzentrums auch weiterhin ohne Termin möglich. Weitere Informationen dazu finden Sie auf https://www.mannheim.de/de/informationen-zu-corona/corona-schutzimpfung

 

Pop-up-Impfzentrum im Q6/Q7

Am kommenden Freitag und Samstag, 23. und 24. Juli, bietet das Impfzentrum Mannheim in Kooperation mit der CRM – Center & Retail Management GmbH eine Impfaktion im Quartier Q 6 Q 7 an. Zwischen 15:30 und 19:30 Uhr sind die Mitarbeitenden des Impfzentrums vor Ort und führen Erstimpfungen durch. Das mobile Pop-up-Impfzentrum wird im 1. Obergeschoss in Q 7 eingerichtet.
 
Die Impfungen finden ohne Terminvereinbarung statt, so dass Impfwillige ab 18 Jahren spontan und flexibel im Aktionszeitraum vorbei kommen können. Damit bietet die Aktion allen die Möglichkeit, sich beispielsweise nach Feierabend, beim Einkaufsbummel oder vor dem Restaurantbesuch ganz einfach den schützenden Piks abzuholen. Benötigt wird zur Impfung ein Ausweisdokument, sofern vorhanden können auch Impfpass und Versichertenkarte mitgebracht werden. Geimpft wird mit dem Impfstoff Moderna. Die Zweitimpfungen werden nach Ablauf des Mindestabstands von 4 Wochen ohne Termin im Impfzentrum angeboten.

 

Mobile Corona-Impfteams: Erstimpfungen in Käfertal

Bis Sonntag, 25. Juli, führt das Impfzentrum Mannheim Vor-Ort-Impfungen in Käfertal durch. Die Impfungen werden von mobilen, fachlich geschulten Teams durchgeführt. Das Impfangebot dort richtet sich an alle in Käfertal gemeldeten Personen über 18 Jahren. Geimpft wird mit dem Impfstoff Moderna.

Das Mobile Pop-up-Impfzentrum wird von 9:00 bis 14:30 Uhr im Kulturhaus Mannheim Käfertal, Gartenstraße 8, angeboten.

Für die Erstimpfungen vor Ort ist kein Termin notwendig. Die zweite Impfdosis erhalten Bewohnerinnen und Bewohner aus Käfertal im entsprechenden Zeitabstand ebenfalls vor Ort. Der Termin für die Zweitimpfung wird bei der Erstimpfung vergeben.

Grund für die Sonderimpfaktionen in Quartieren und Stadtteilen sind überdurchschnittliche Inzidenzen, eine hohe Wahrscheinlichkeit schwererer Verläufe und eine niedrige Impfquote.

 

Mobile Corona-Impfteams im Waldhof: nur Zweitimpfungen möglich

Bis Sonntag, 25. Juli, ist das Impfzentrum Mannheim für die Zweit-Impfungen im Waldhof im Einsatz. Das Angebot richtet sich ausschließlich an Personen, die bei der Vor-Ort-Impfung vor sechs Wochen ihre Erstimpfung im Waldhof erhalten haben und deren Zweitimpfung nun ansteht.

Bei der Erstimpfung wurden die Termine für die Zweitimpfung bereits vergeben, geimpft wird von 9:00 bis 14:30 Uhr. Die Impflinge werden gebeten, ihren Termin einzuhalten, um einen vollständigen Impfschutz zu erhalten. 14 Tage nach der Zweitimpfung gelten Personen als vollständig geimpft. Die Zweitimpfungen finden an gleicher Stelle wie die Erstimpfungen, im Kulturhaus Waldhof Ost, Speckweg 18, statt. Der Impfbus steht am Parkplatz vor dem Bolzplatz an der Kreuzung Speckweg / Hessische Straße. Wie bei den Erstimpfungen kommt auch für die Zweitimpfungen der Impfstoff Moderna zum Einsatz.

 

3. Stadt erlässt nächtliches Alkoholverkaufs-, -konsum- und -mitführverbot sowie Lautsprecherverbot im Jungbusch

Die Stadt Mannheim hat heute per Allgemeinverfügung ein zeitlich begrenztes Verbot zum Verkauf, Konsum, zum Mitführen von Alkohol sowie ein Lautsprecherverbot an Wochenenden für den Jungbusch erlassen.

Ab morgen, 23. Juli, darf freitags und samstags zwischen 23 Uhr und 6 Uhr des Folgetages keinerlei Alkohol mehr im Straßenverkauf angeboten werden. Der Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit ist freitags und samstags von 24 Uhr bis 6 Uhr am Folgetag untersagt. Ausgenommen hiervon ist der Ausschank von alkoholischen Getränken im konzessionierten Bereich, einschließlich der genehmigten Außengastronomie, jedoch nur für den Verzehr an Ort und Stelle. Die Verfügung schließt bezüglich des Verkaufsverbots von Alkohol an die Schließzeit der Außengastronomie im Jungbusch, die um 23 Uhr beginnt, an. Die Innengastronomie darf weiterhin bis zur Sperrstunde geöffnet bleiben und Alkohol verkaufen, sofern dieser vor Ort konsumiert wird.

Im Geltungsbereich der Allgemeinverfügung ist es außerdem freitags und samstags jeweils von 24 Uhr bis 6 Uhr des Folgetages verboten, alkoholische Getränke mitzuführen, wenn aufgrund der konkreten Umstände die Absicht erkennbar ist, dass diese im Geltungsbereich der Allgemeinverfügung konsumiert werden sollen.

Des Weiteren ist freitags und samstags jeweils von 24 Uhr bis 6 Uhr des Folgetages der Betrieb von portablen Lautsprechern untersagt.

Aufgrund des zu erwartenden guten Wetters am Wochenende ist erneut mit einem erhöhten Besucheraufkommen im Ausgehviertel zu rechnen. Bereits im vergangenen Jahr hat sich diese Maßnahme der Stadt bewährt, um alkoholbedingten Störungen entgegen zu wirken. Polizei, Ordnungsdienst und die sogenannten „Nachtschicht-Mitarbeiter“ sind auch weiterhin im Jungbusch im Einsatz, um die Einhaltung der Regeln zu kontrollieren.

Die Allgemeinverfügung ist zunächst bis einschließlich 8. August befristet und hier zu finden: https://www.mannheim.de/de/informationen-zu-corona/aktuelle-rechtsvorschriften

Die Stadt behält sich vor die AV nach Lage weiter anzupassen.

 

Medien