Kinder, Jugend, Familie - 16.05.2014

40 Jahre IGMH

Zur 40-jährigen Jubiläumsfeier der Integrierten Gesamtschule Mannheim Herzogenried (IGMH) sprach Bildungsbürgermeisterin Dr. Ulrike Freundlieb das Grußwort. Nicht nur eine 40-jährige Geschichte, sondern auch die Tatsache, dass die IGMH eine von drei Gesamtschulen in Baden-Württemberg ist, war Grund genug zum Feiern.

In den 70er Jahren wurde in Baden-Württemberg an sieben Standorten im Rahmen eines Schulversuchs Gesamtschulen eigerichtet. 1973 ging die IGMH in Betrieb. Der Schulversuch lief 1985 aus. Vier der insgesamt sieben Versuchsschulen wurden in das gegliederte Schulsystem zurückgeführt. Aber die IGMH blieb. „Das Kollegium vor Ort und die Stadt Mannheim kämpften als Schulträger gemeinsam mit der Politik um die Erhaltung der Integrierten Gesamtschule. Mit Erfolg – die IGMH hat sich in den letzten 40 Jahren von der Versuchsschule zu einem ‚Leuchtturm‘ in der Mannheimer Schullandschaft entwickelt“, betonte Bürgermeisterin Dr. Freundlieb. Um die Zukunftsfähigkeit der Schule zu sichern, wurde das Gebäude in den vergangenen Jahren grundlegend saniert und renoviert. „Nach den umfangreichen Baumaßnahmen beeindruckt die IGMH heute durch einladende und funktional gestaltete Räumlichkeiten“, so die Bildungsdezernentin.

Durch den Ganztagsbetrieb verbringen die Schüler viel Zeit in der Schule, haben allerdings auch die Möglichkeit, die zahlreichen Kooperationen mit außerschulischen Partnern zu nutzen. Dazu gehört die musikalische Förderung, insbesondere in Zusammenarbeit mit der städtischen Musikschule. Gleichzeitig ist die IGMH auch Partnerschule des Olympiastützpunkts Rhein-Neckar und ermöglicht jungen Leistungssportlern die Möglichkeit, Training, Wettkämpfe und Schule zu vereinbaren.

„Als Schulträger versuchen wir im Rahmen unserer Ressourcen gute Rahmenbedingungen für erfolgreiches Lernen und ‚großartige Lehrer‘ bereitzustellen. Wir haben Unterstützungsangebote wie MAUS, Muki oder den Quadratkilometer Bildung auf den Weg gebracht und mit dem Regionalen Bildungsbüro eine eigene administrative Einheit zur Flankierung ihrer Bemühung geschaffen. In diesem Sinne versuchen wir, den permanenten Strukturwandel in der Bildungslandschaft ziel- und wirkungsorientiert voranzutreiben, ohne die Bedeutung der Akteure vor Ort aus dem Blick zu verlieren. Mit der IGMH haben wir in Mannheim eine besondere Schule, die es zu erhalten und zu entwickeln gilt“, erklärte Bürgermeisterin Dr. Freundlieb abschließend.