Corona - 08.01.2021

311. Aktuelle Meldung zu Corona 08.01.2021

1. Aktuelle Fallzahlen
2. Aktuelle Impfzahlen
3. Kindertagesstätten und Kindertagespflege
4. Recyclinghöfe öffnen ab 11. Januar 2021

 

1. Aktuelle Fallzahlen – Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle erhöht sich auf 8842 /zwei weitere Todesfälle in Mannheim

Dem Gesundheitsamt wurden bis heute Nachmittag, 08.01.2021, 16 Uhr, 75 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 8842.

Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt heute zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 90 Jahre alte Frau ist in einer Mannheimer Pflegeeinrichtung verstorben und ein über 80 Jahre alter Mann verstarb in einem Mannheimer Krankenhaus. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 164 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.

Das Gesundheitsamt nimmt Kontakt zu den positiv getesteten Fällen auf, nachdem der Laborbefund im Gesundheitsamt vorliegt. Im ersten Schritt ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen der nachgewiesen Infizierten, insbesondere im Bereich der sogenannten vulnerablen Gruppen. Diese werden nach Entscheidung und fachlicher Einschätzung durch das Gesundheitsamt auf das Virus getestet.

Alle beteiligten Ärzte, Gesundheitsbehörden sowie das Kompetenzzentrum Gesundheitsschutz am Landesgesundheitsamt arbeiten dabei eng zusammen. Die Mehrheit aller in Mannheim bislang nachgewiesenen Infizierten zeigen nur milde Krankheitsanzeichen und können in häuslicher Quarantäne verbleiben.

Bislang gelten in Mannheim 7234 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1444 akute Fälle.

Sobald das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg die Inzidenz für den Stadtkreis Mannheim veröffentlicht, ist sie unter www.mannheim.de/inzidenzzahl einzusehen.

 

2. Aktuelle Impfzahlen

In der Zeit vom 02.01. bis zum 08. 01.2021 wurden im Mannheimer Impfzentrum (Stand heute 16.00 Uhr) 2.291 Menschen gegen das Coronavirus geimpft. Von den mobilen Impfteams wurden seit dem 27.12.2020 3.340  Menschen gegen das Coronavirus geimpft.

Insgesamt wurden seit Beginn der Impfungen am 27.12.2020  5.631 Menschen geimpft.

 

3. Kindertagesstätten und Kindertagespflege

Nach Mitteilung des Kultusministeriums Baden-Württemberg vom 06.01.2021 bleiben die Kitas sowie die Angebote der Kindertagespflege weiterhin und bis zum 17.01.2021geschlossen. Es wird eine Notbetreuung eingerichtet. Anspruch auf eine solche haben:

Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte bzw. die oder der Alleinerziehende von ihrem Arbeitgeber am Arbeitsplatz als beruflich unabkömmlich gelten oder ein Studium absolvieren oder eine Schule besuchen, sofern sie die Abschlussprüfung im Jahr 2021 anstreben. Dies gilt für Präsenzarbeitsplätze ebenso wie für Home-Office-Arbeitsplätze“ sowie Kinder, bei denen der Besuch der Einrichtung zum Schutz des Kindes erforderlich ist oder sonstige schwerwiegende Gründe.

Die Landesregierung entscheidet in der kommenden Woche auf der Grundlage des Infektionsgeschehens, inwiefern eine Notbetreuung über den 17.01.2021 hinaus angeboten wird oder es eine Rückkehr zum Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen geben kann. Sobald dazu nähere Informationen vorliegen, wird die Stadt Mannheim Eltern und Öffentlichkeit darüber informieren.

 

Notbetreuung in den städtischen Kitas

Alle städtischen Kitas bieten weiterhin eine Notbetreuung bis zum 17.01.2021 an und bleiben hierfür geöffnet. Für die Frage, inwiefern die Kindertageseinrichtungen ab dem 18.01.2021 wieder in den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen zurückkehren können, muss die Entscheidung des Landes abgewartet werden.

Kinder, die die oben genannten Kriterien erfüllen, werden weiterhin in ihrer Gruppe betreut. Die Notbetreuung wird weitgehend im zeitlichen Umfang wie bisher angeboten, lediglich die Betreuung in den Randzeiten wird in allen Kitas um jeweils eine Stunde am Tag eingeschränkt. Die Öffnungszeiten sind somit von 7.30 bis 16.00 Uhr oder 8.00 Uhr bis 16.30 Uhr, freitags: 7.30 Uhr oder 8.00 Uhr bis 16 Uhr.

Kinder, die den Hort in einer städtischen Tageseinrichtung besuchen, können während der Schulzeit die Notbetreuung in der Zeit von 12.00 Uhr bis 16.00 Uhr bzw. bis 16.30 Uhr (je nach Ende der Betreuungszeit in der Einrichtung) besuchen, sofern die genannten Kriterien für die Notbetreuung erfüllt sind.

Bei Fragen rund um die Notbetreuung steht eine Hotline unter der Telefonnummer 0621- 293 5656 werktags von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr zur Verfügung. Auch die jeweilige Einrichtungsleitung steht gerne unterstützend zur Seite.

 

Anmeldung und Nachweis zur Notbetreuung

Eltern, die für ihr/e Kind/er bereits einen Notbetreuungsplatz in Anspruch nehmen, müssen diese nicht erneut anmelden. Eine Antragstellung ist lediglich für eine Neuanmeldung zur Notbetreuung ab dem 11.01.2021 notwendig. Eltern, die die Kriterien zur Notbetreuung erfüllen und ihr Kind neu anmelden möchten, können ihren Bedarf ab sofort telefonisch oder per Mail bei der jeweiligen Kita anmelden. Sie reichen dazu eine Arbeitgeberbescheinigung der Unabkömmlichkeit bis spätestens Mittwoch, 13.01.2021, ein.
Die kirchlichen freien Träger haben angekündigt, analog zu verfahren. Die Regelungen der kleinen freien Träger sind in der jeweiligen Einrichtung selbst zu erfragen.

Notbetreuung in der Kindertagespflege

Ebenso kann in den Angeboten der Kindertagespflege, in Abstimmung mit den Kindertagespflegepersonen/Festanstellungsträgern, eine Notbetreuung im Zeitraum vom 16.12.2020 bis aktuell einschließlich 17.01.2021 stattfinden. Die Notbetreuung soll nur dann in Anspruch genommen werden, wenn sie zwingend erforderlich ist. Voraussetzung ist grundsätzlich, dass der/die Erziehungsberechtigte/n tatsächlich durch ihre berufliche Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind und auch keine andere Betreuungsperson zur Verfügung steht. Zusätzlich können nun auch Student*innen und sowie Schüler*innen, die wegen der Prüfungsvorbereitung an der Betreuung ihres Kindes/ihrer Kinder gehindert sind, die Notbetreuung in Anspruch nehmen. Aufgrund der Kurzfristigkeit der Bekanntmachungen kann die Arbeitgeberbescheinigung gerne nachgereicht werden.

Die Formulare zur Notbetreuung stehen auf der Homepage der Stadt Mannheim zum Herunterladen bereit: https://www.mannheim.de/de/informationen-zu-corona/service-waehrend-corona/notbetreuung

 

4. Recyclinghöfe öffnen ab 11. Januar 2021

Die beiden Mannheimer Recyclinghöfe „Friesenheimer Insel“ und „Im Morchhof“ haben ab Montag, 11. Januar 2021, wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet.

Unter Einhaltung der erforderlichen Abstandsregeln und Maskenpflicht werden die Recyclinghöfe ab Montag wieder für Mannheimer Bürger*innen geöffnet sein und Gelegenheit bieten, seinen sperrigen Müll schnell zu entsorgen. Dazu gehören unter anderem:

Altglas, Altkleider, Altpapier / Pappe, Autobatterien, Altholz, Altreifen, Elektro- und Elektronikgeräte, Energiespar- und Leuchtstofflampen, Haushaltsbatterien, Korken, Kühlschränke, Leichtverpackungen sowie stoffgleiche Nichtverpackungen, Medikamente, Metall, Problemstoffe, Schuhe, Sperrmüll sowie Haushaltsgroßgeräte wie Küchenherde, Wasch- oder Spülmaschinen.

Grünschnitt kann allerdings in der kalten Jahreszeit nicht angenommen werden.

Aktuelle Informationen zu den Annahmestellen sowie deren Öffnungszeiten stehen auf der Homepage der Stadt Mannheim unter www.mannheim.de.

Medien