Kultur - 14.12.2017

17 Tage Literaturfest in Mannheim

Jedes Jahr im Februar und März wird Mannheim zur Literaturstadt. Von Freitag, 23. Februar bis Sonntag, 11. März 2018 öffnet die Alte Feuerwache zum zwölften Mal ihre Pforten für das Literaturfestival „lesen.hören“, das für sein gleichermaßen erwartungsvolles wie begeisterungsfähiges Publikum und die Metropolregion Rhein-Neckar nicht mehr wegzudenken ist. Seit der Etablierung von „lesen.hören“ anlässlich des 400-jährigen Jubiläums der Stadt Mannheim im Jahr 2007 zählt das Festival mit einem beachtlichen Erwachsenen- und Kinderprogramm über 53.000 Kinder, jugendliche und erwachsene Besucher.

Autoren, Journalisten, Kritiker, Schauspieler und Musiker stellen die neusten Erscheinungen aus der Welt der Bücher vor und diskutieren über die aktuellsten Themen, die uns in Zeiten der Umbrüche und Veränderungen beschäftigen. Programmleiterin Insa Wilke hat gemeinsam mit Katharina Tremmel von der Alten Feuerwache ein Programm von 15 Veranstaltungen an 14 Tagen zusammengestellt, das aktueller und politischer nicht sein könnte.

Im 100. Jahr der Einführung des Frauenwahlrechts ist „lesen.hören“ starken Frauen gewidmet. Angela Steidele zum Beispiel, die ihrem Publikum Europas erste Frauenheldin vorstellt. Oder die Grande Dame der deutschen Schauspielkunst, Elisabeth Trissenaar, die in Erinnerung an den deutschen Dichter Tankred Dorst den schönen Ort sucht. Oder Sasha Marianna Salzmann, die mit ihrem Roman „Außer sich“ gezeigt hat, wie die Gegenwart heute klingt. Zwei mit dem Büchner-Preis Geehrte sind auch dabei: Felicitas Hoppe, die mit zwei Russen durch Amerika gereist ist und von dort Geschichten mitgebracht hat, die zu wahr sind, um schön zu sein. Und Jan Wagner, der endlich ernst macht mit deutscher Leit-, pardon, Liedkultur und dem Minnesang die Ehre erweist. Mit Mariana Leky und Hanns-Josef Ortheil wird fantastisch fabuliert, mit Ilija Trojanow geht’s tief nach Europa und drüber hinaus. Der Star-Bariton Thomas Quasthoff gewährt Einblicke in sein Leseleben. Und mit dem deutsch-türkischen Schriftsteller Doğan Akhanlı wird denjenigen einen Abend gewidmet, die derzeit zu Unrecht hinter Mauern sitzen: den politisch Verfolgten in der Türkei, in Syrien und anderswo, die niemanden haben, der für sie spricht und von niemandem wissen, der sie hört.

Es seien düstere Zeiten, wispert es von überall her. Doch die Gäste von „lesen.hören“ sorgen für helles Licht, nicht zuletzt der langjährige Schirmherr Roger Willemsen. Ihm und seinem Karneval der Tiere gehört der leuchtende Schlussakkord, frei nach dem Motto: „Doch still jetzt! Alle auf den Posten! / Jetzt kommen Sie auf Ihre Kosten, / weil sich die Ohrtrompete füllt, / wenn unser Löwenkönig brüllt.“

Tickets und Infos zum Programm von „lesen.hören 12“ gibt es auf der Homepage der Alten Feuerwache Mannheim unter https://altefeuerwache.com/programm/literatur-poetry-slam/lesen-hoeren-11/.

Medien