Citykirche Konkordien

Mittendrin ist die CityKirche Konkordien, mittendrin in der Stadt. An der Kirche mit dem höchsten Turm der Stadt verknüpfen sich Kunst und Kultur mit politischer und sozialer Arbeit. Die Vesperkirche ist ein Angebot für Wohnsitzlose und andere Menschen in Not – und zur Vesperkirche gibt es jedes Jahr Konzerte, die die Kirche füllen mit unterschiedlichsten Künstlern und mit Interessierten. Hier begegnen sich Welten und Milieus. Mitten im Leben der Stadt lebt die CityKirche Konkordien: mit Musik und Kabarett, Theater und Tanz, von afrikanischen Trommeln über Gospel und Sufimusik ist hier vieles zu hören, immer wieder überraschend, immer wieder anders.

Die älteste Kirche der Stadt hat eine bewegte Geschichte. Drei Mal wurde sie seit 1688 zerstört. Und immer wieder aufgebaut. Im Geist einer Eintracht der Konfessionen und Religionen, die für ihre Stadt da sind. Heute  finden viele Veranstaltungen des interreligiösen Dialoges hier statt.

Im Inneren hat die Mannheim geborene Künstlerin Madeleine Dietz 2010 den Altarraum neu gestaltet. Aus Stahl und Erde hat sie Werke von großer Kraft und meditativer Dichte geschaffen.

Die Konkordien-Kantorei unter der Leitung von Heike Kiefner-Jesatko ist ein überregional bekannter Chor, der auf sehr hohem musikalischen Niveau sowohl a-cappella als auch orchesterbegleitet Chormusik zur Aufführung bringt.

Mindestens einmal im Jahr gibt es in der Kirche auch eine Installation. Zeitgenössische Künstler gestalten dann die Kirche um, lassen sie anders erfahren: sei es ein überdimensionaler transparenter Baum in der Mitte der Kirche oder eine Illumination des Kreuzes aus Radzierblenden – moderne Kunst wirft Fragen auf. In Predigtreihen und Diskussionen nähern wir uns diesen Fragestellungen an – ohne immer schon Antworten zu wissen.