Mannheim gegen Corona - Nachbarschaftshilfe

In Mannheim engagieren sich immer mehr Ehrenamtliche in sozialen Einrichtungen und bürgerschaftlichen Initiativen in der Nachbarschaftshilfe und bieten ihre Unterstützung an: für Menschen, die aktuell aufgrund der Corona Pandemie ihr Zuhause nicht verlassen können, weil sie entweder zu einer der Risikogruppen gehören oder in Quarantäne sind. Dabei übernehmen Ehrenamtliche zum Beispiel Einkaufsdienste zum Supermarkt und zur Apotheke, andere hören am Telefon zu, geben Tipps und spenden Trost.

 

Hier finden Sie eine Übersicht über ehrenamtliche Hilfsangebote der Nachbarschaftshilfe „Mannheim gegen Corona“
(in alphabetischer Reihenfolge):

 

  •  Caritasverband Mannheim e.V.
     
  •  youngcaritas Mannheim - "Helfende Hände für Mannheim in Corona-Zeiten" 

    Die youngcaritas Mannheim hilft allen Menschen der Risikogruppen. Folgende Hilfeleistungen werden angeboten: Einkaufen / Gassi gehen / Postsendungen/ Apothekengänge. Unter der 0173 7250784 erreichen Sie uns von Montag bis Freitag, von 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr.
    Wer unterstützen möchte, meldet sich unter: Telefon: 0163 7592795 oder E-Mail: youngcaritas@caritas-mannheim.de
     
  • youngcaritas Mannheim - "Impfpat*innen"

    youngcaritas Mannheim bietet für alle impfwilligen Menschen ab 80 Jahren eine Unterstützung im Impfprozess. Wir unterstützen Sie: bei der Anmeldung und der  Terminvergabe / durch Begleitung zum Impftermin. Sie erreichen uns unter der 0173 7250784 von Montag bis Freitag, von 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr.
    Wer unterstützen möchte, meldet sich unter: Telefon: 0163 7592795 oder E-Mail: youngcaritas@caritas-mannheim.de
     
  • Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Mannheim e.V.
    DRK-Telefonhotline - Die Nummer für den Kummer - 0621 - 490 80775

    Die Metropolhelfer*innen des DRK Mannheim sind da für Menschen, die Redebedarf haben und ein offenes Ohr brauchen. Die Hotline ist von Montag bis Freitag von 10:00 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 16:00 Uhr besetzt.

    Online-Lernhilfen in Zeiten von Corona und digitale Sprachtandems

    Die Metropolhelfer*innen des DRK Mannheim bieten Lernhilfen in Deutsch, Mathe und Englisch für Kinder, Jugendliche und geflüchtete Menschen an.

    Nutze die freie Zeit, um deine Sprachkenntnisse durch digitalen Austausch mit einem Sprachpartner zu verbessern. Interessierte können sich unter ehrenamt@drk-mannheim.de unter Angabe der Sprache, die sie suchen und die sie bieten melden.
    Das DRK sucht ein passendes Pendant und vermittelt den Kontakt.
    Infos zum Ehrenamt und den Hilfsangeboten finden Sie hier: http://www.metropolhelfer.de/
    Melden Sie sich bei: Saskia Bachner, Telefon: 0621 - 3218 - 136, E-Mail: ehrenamt@drk-mannheim.de
     
  • Digi-Tandem“ - Digitale Lernförderung für Kinder von Zuhause - KinderHelden

    Die Corona-Krise stellt uns alle vor große Herausforderungen. Gerade Kinder in der Grundschule sind besonders stark betroffen. Durch das Projekt „DigiTandem“ erhalten sie eine wertvolle Förderung.

    KinderHelden setzt auf eine gezielte 1:1 Förderung, also ein Kind und ein Erwachsener bilden dann ein sogenanntes Tandem. Grundschulkindern mit erschwerten Startbedingungen wird eine Mentorin oder ein Mentor in Form einer Lern- und Freizeitbegleitung zur Seite gestellt. Da aufgrund der momentanen Situation die Treffen nicht persönlich stattfinden können, ermöglichen wir digitale Begegnungen für Kinder unserer Kooperationsgrundschulen.

    Bei Interesse bitte melden bei: KinderHelden gGmbH, Luisa Hill, Telefon: 0621/18066363, E-Mail: kinderhelden@kinderhelden.info
     
  • Duha e.V. - Verein für soziale Dienste - bietet Telefonseelsorge an und zusätzlich eine kostenlose Einkaufshilfe im Raum Mannheim

    Die neue veränderte Situation kann herausfordernd sein. Duha e.V. hört allen gerne zu, die über ihre Unsicherheiten, Fragen und Ängste sprechen möchten.

    Duha e.V. ist für Sie da, um Ihr gefühltes Leid teilen zu können und die Mitarbeiter*innen hören Ihnen gerne auf Deutsch, Türkisch und Arabisch zu. Außerdem bietet Duha e.V. eine kostenlose Einkaufshilfe im Raum Mannheim an, von der Aktion Mensch gefördert. Engagierte kaufen für Risikogruppen ein und bringen die Einkäufe direkt vor die Tür. Bezahlt wird dann mit einem Umschlag anhand der Quittung.

    Sie erreichen Duha e.V. täglich in der Zeit von 10:00 bis 16:00 Uhr unter: Tel.: 0152 52125492.
     
  • Einkaufshilfe „Hilfe für Mannheim“ organisiert von PRO Waldhof

    PRO Waldhof, der Fandachverband von SV Waldhof Mannheim, hat für Mannheim und über die Stadtgrenzen hinaus eine Einkaufshilfe ins Leben gerufen. Diese ist insbesondere für Corona-Risikogruppen gedacht. Hierzu gehören ältere Menschen und Personen mit Vorerkrankungen. Die Helfer übernehmen im Rahmen des Möglichen die Einkäufe (in handelsüblichen Mengen bis zu einem Einkaufsbetrag von 50 EUR) oder den Gang zur Apotheke.

    Menschen, die dieses Angebot in Anspruch nehmen möchten, wenden sich bitte von Montag bis Samstag zwischen 10 und 13 Uhr an die Rufnummer 01520 4565416 oder per E-Mail an einkaufshilfe@pro-waldhof.de

    Dieses Hilfsangebot ist derzeit auf das gesamte Mannheimer Stadtgebiet, Weinheim, Schwetzingen, Plankstadt und Brühl begrenzt. Die Hilfe ist kostenfrei, es muss lediglich die eingekaufte Ware bezahlt werden.

    Weitere Infos unter: https://www.pro-waldhof.de/9977/hilfe-fuer-mannheim
     
  • Nachbarschaftshilfe auf Franklin in Zeiten von Corona

    Wer auf Franklin lebt und Unterstützung, z.B. beim Einkauf benötigt, kann sich an die MWSP wenden.

    Zudem hat das interkulturelle Haus Mannheim (IKHM) e.V. kreative, digitale Freizeitangebote für Kinder und Erwachsene geschaffen.

    Infos unter: https://franklin-mannheim.de/

    MWS Projektentwicklungsgesellschaft mbH, Telefon: 0621- 3096-900, E-Mail: info@franklin-mannheim.de
     
  • Nachbarschaftshilfe des AStA der Universität Mannheim  

    Einige Personen sind aufgrund der anhaltenden Corona Pandemie auf Unterstützung anderer bei Einkäufen oder sonstigen alltäglichen Erledigungen angewiesen. Dafür wurde die Nachbarschaftshilfe des AStA der Uni Mannheim eingerichtet. Es haben sich bereits viele Studierende gefunden, die gerne helfen möchten.

    ALLE Personen, die Hilfe benötigen, können sich per Mail an uns zu wenden, unser Angebot richtet sich nicht nur an Mitglieder der Universität!

    So funktioniert es:

    1.    Schreibe als Hilfesuchende*r oder Helfer*in eine Mail an nachbarschaftshilfe@asta-uni-mannheim.de mit dem folgenden Inhalt: Hilfsangebot oder -gesuch, deine Adresse und deine Kontaktdaten (Telefonnummer oder E-Mailadresse)

    2.    Wir teilen dir eine passende Person in deinem Umkreis zu

    3.    Der*die Hilfesuchende erhält die Kontaktdaten des*der Helfer*in

    Allen freiwilligen Helfer*innen möchten wir an dieser Stelle schon einmal einen großen Dank aussprechen!
     
  • Das Plaudertelefon des Mannheimer Seniorenrats e.V.

    So wie der Lockdown weiter geht, so geht auch das Plaudertelefon des Seniorenrats weiter.

    Manche von Ihnen haben es schon genutzt und uns am Telefon von Ihren schönen Erlebnissen erzählt, wollten Auskunft, haben uns Anregungen für unsere Arbeit gegeben.

    Manche haben ihrem Ärger Luft gemacht und sich bei uns diesen von der Seele geredet.

    Und wir haben Ihnen zugehört, sich mit ihnen gefreut und mit ihnen geärgert. Und Ihre Tipps haben wir aufgenommen und in unsere tägliche Arbeit integriert.

    Und so sind wir auch im Februar wieder für Sie da. Das alles ermöglicht uns Dr. Tobias Vahlpahl, Leitung Koordinierungsstelle Quartiermanagement, Fachbereich Demokratie und Strategie, Stadt Mannheim.

    Wir sind inzwischen ein gutes Team geworden, Danke dafür.

    Sie erreichen uns täglich von 16 Uhr bis 18 Uhr unter der Nummer:0621 293 9516

    Wir freuen uns über jeden Anruf, Marianne Bade und Konrad Schlichter für den Mannheimer Seniorenrat e.V.
     
  • Wohnungslosenhilfe:  

    Freezone


    Anlauf- und Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche von 12 – 21 Jahren

    Beratung, Vermittlung, kostenloses Essen und Trinken, Wäsche waschen, Duschen, Kleiderkammer, PC-Training

    StreetNight
    Übernachten für junge Volljährige
    Abendessen und Frühstück, Beratung

    Bankverbindung für Spenden (Freezone und Streetnight)
    VR Bank Rhein Neckar
    IBAN:DE74 6709 0000 0060 0954 00
    BIC:GENODE61MA2
     
  • Schwestern der Mutter Theresa

    Draisstr. 19, 68169 Mannheim
    täglich kostenloses Mittagessen (außer Donnerstag)
    Bankverbindung für Spenden:
    IBAN: DE 43 6709 000000 4504 3304
    BIC: GENODE 61MA2
     
  • Mannheimer Platte

    H 7,26, 68159 Mannheim
    warmes Mittagessen für 2,50 €
    Bankverbindung für Spenden:
    IBAN: DE83 6705 0505 0033 0496 09
    BIC: MANSDE66XXX
     
  • Haus Bethanien e.V.

    Kirchenstraße 4-6, Tel: 0621/178 2783
    Email: info@diakonie-mannheim.de

    Betreutes Wohnen für Frauen und Männer mit besonderen sozialen Schwierigkeiten


Falls Sie weitere Initiativen der Nachbarschaftshilfe kennen oder selbst Hilfe anbieten möchten, können Sie sich gerne an uns wenden.

E-Mail: manuela.baker-kriebel@mannheim.de oder machmit@mannheim.de

Telefon: 0621 293 9361 (Manuela Baker-Kriebel) oder 0621 293 9627 (Machmit)

Falls Sie sich ehrenamtlich engagieren möchten, finden Sie in der Online Freiwilligenbörse der Stadt Mannheim unter der Rubrik "Nachbarschaftshilfe" weitere Möglichkeiten des Engagements in Mannheim.  Bleiben Sie gesund!

Mehr unter: https://www.mannheim.de/de/freiwilligenboerse

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuelle Infos für Vereine

https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/corona-pandemie-land-verlaengert-finanzielle-hilfe-fuer-gemeinnuetzige-vereine/

Die Landesregierung hat ihr Corona-Hilfsprogramm für gemeinnützige Vereine und zivilgesellschaftliche Organisationen verlängert. Diese können fünf weitere Monate lang Anträge auf finanzielle Unterstützung stellen.

Gemeinnützige Vereine und zivilgesellschaftliche Organisationen können fünf weitere Monate lang Anträge auf finanzielle Unterstützung stellen. Diese Verlängerung der Unterstützung hat das Kabinett am Dienstag (3. November) beschlossen. Die Hilfe der Landesregierung richtet sich an Organisationen, die durch die Corona-Krise unverschuldet in Not geraten sind, bislang keine andere finanzielle Unterstützung erhalten haben und in den Zuständigkeitsbereich des Ministeriums für Soziales und Integration fallen.

„Schon die erste Welle der Corona-Pandemie hat gezeigt, dass wir uns auf die vielen Vereine und zivilgesellschaftlichen Organisationen in Baden-Württemberg und auf das Ehrenamt verlassen können“, sagte Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha am Mittwoch (4. November) in Stuttgart. „Die meisten Vereine und Organisationen konnten sich bislang auch finanziell über Wasser halten. Allerdings wollen wir diese auch jetzt nicht im Stich lassen und haben deshalb das Hilfsprogramm verlängert. Die wertvolle Arbeit von Vereinen und zivilgesellschaftlichen Organisationen darf auch durch die zweite Welle nicht wegbrechen.“

Unterstützung in Höhe von bis zu 12.000 Euro für Vereine und Organisationen in Not

Die Unterstützung erfolgt durch eine jeweils einmalige Förderung von maximal 12.000 Euro pro Verein oder Organisation, die nicht zurückbezahlt werden muss. Die Mittel sollen zur Deckung zwangsläufiger Fixkosten bei gleichzeitig seit dem 11. März 2020 entgangenen Einnahmen (Eintrittsgelder, Spenden oder Einnahmen aus Veranstaltungen) dienen.

Anträge stellen können gemeinnützige Vereine und gemeinnützige Organisationen aus den Zuständigkeitsbereichen des Ministeriums für Soziales und Integration (beispielsweise Nachbarschaftshilfen, Offene Hilfen, Tafelvereine, Selbsthilfevereine, Betreuungsvereine, Mehrgenerationenhäuser, Vereine und freie Träger in der Kinder- und Jugendarbeit, Familien- und Mütterzentren, Migrantenvereine und -organisationen, die überwiegend Integrationsarbeit leisten oder solche im Bereich Demokratieförderung). Bestehende Hilfsangebote haben Vorrang beziehungsweise werden angerechnet.

Online-Antrag auf Corona-Hilfe für Vereine (Serviceportal Baden-Württemberg)