Aktuelle Situation in Mannheim

Weitere Meldungen anzeigen
  • Weitere Informationen

    COREY Mannheim

    Chatbot für Fragen rund um das Thema COVID-19 (Coronavirus) für Mannheim und ganz Baden-Württemberg.

    https://corey.virtuelles-rathaus.de/ci/mannheim

     

    Info-Telefon Stadt Mannheim

    0621 293-2253

    • Montag bis Freitag von 9:00 – 17:00 Uhr
    • Samstags und sonntags sowie an Feiertagen von 9:00 – 14:00 Uhr

     

    Telefonhotline beim Landesgesundheitsamt

    0711 904-39555
    Mo. bis So.  9 - 18 Uhr

    Für gehörlose Menschen steht die Hotline montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr als Video-Chat zur Verfügung.

Virtueller Ansprechpartner für die Bürger*innen: Corona-Chatbot jetzt auch in Mannheim

Als virtueller Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger beantwortet ein Corona-Chatbot unter https://corey.virtuelles-rathaus.de/ci/mannheim ab sofort rund um die Uhr Fragen zu aktuellen Entwicklungen, landesweiten oder örtlichen Regelungen. Das Frage- und Antwortsystem des Chatbots COREY des kommunalen IT-Dienstleisters Komm.ONE beruht auf Methoden der künstlichen Intelligenz. Die Inhalte des Chatbots werden unter Federführung des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration gesammelt und in eine umfangreiche Wissensdatenbank eingepflegt. Ergänzt werden lokale Informationen durch die Stadtverwaltung Mannheim. Den Chatbot nutzen neben dem Land mehrere Landkreise und Kommunen in Baden-Württemberg.

Um das Antwortverhalten des Chatbots weiter zu verbessern, werden die Inhalte regelmäßig ergänzt und aktualisiert. Damit möchte die Stadt Mannheim ihren Bürgerinnen und Bürgern eine weitere Möglichkeit anbieten, sich schnell und umfangreich zu verschiedenen Themen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie sowie deren Auswirkungen und Folgen zu informieren.

 

AUSWEISUNG VON RISIKOGEBIETEN - RKI:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html;jsessionid=55F7F4FF95589FAB96AEEBEA85D159C9.internet121

 

Neue Rechtsverordnung des Landes ab 6. August

Mit Beschluss vom 28. Juli 2020 hat die Landesregierung ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) vom 1. Juli 2020 erstmals geändert. Die Änderungen treten am Donnerstag, 6. August 2020, in Kraft und sind zu finden unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/.
Die neue Rechtsverordnung ist auch unter www.mannheim.de/de/informationen-zu-corona/aktuelle-rechtsvorschriften einsehbar.

 

Quarantäne im Anschluss an die Einreise aus Risikogebieten nach Baden-Württemberg

Reisende, die aus einem vom Robert Koch Institut als Risikogebiet ausgewiesenen Staat nach Baden-Württemberg zurückkehren, sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzusondern. Dies gilt auch für Personen, die zunächst in ein anderes Land der Bundesrepublik Deutschland eingereist sind. Betroffene müssen der zuständigen Ortspolizeibehörde unter 31corona@mannheim.de ihren Aufenthaltsort melden. Bei einem Verstoß gegen die Quarantäne-Auflagen drohen nach dem Infektionsschutzgesetz Bußgelder.
 
Den dazugehörigen Bußgeldkatalog bei Verstößen gegen die Quarantäne finden Sie hier: https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/m-sm/intern/downloads/Downloads_Gesundheitsschutz/200410_SM_CoronaVO_Einreise_Bussgeldkatalog.pdf.

Weitere Informationen finden Sie auch hier.

 

Der kurze Weg zum Bürgerservice: Öffnung weiterer Standorte ab Montag, 10. August

Ab Montag werden die Bürgerservices in Friedrichsfeld, Seckenheim und Wallstadt zu den gewohnten Zeiten öffnen.

Ab nächster Woche stehen die Bürgerservices in folgenden Stadtteilen zur Verfügung.

-Innenstadt/Jungbusch (K 7)
-Waldhof
-Vogelstang
-Rheinau
-Neckarau
-Neckarstadt
-Neuostheim/Neuhermsheim (ausschließlich KFZ-Anliegen bis 21.08.)
-Friedrichsfeld
-Seckenheim
-Wallstadt

Der Fachbereich Bürgerdienste arbeitet mit vorheriger Terminvereinbarung. Um der hohen zusätzlichen Nachfrage zu begegnen, hat der Fachbereich reagiert und seit 13.7. seine Öffnungszeiten erweitert. Vom 27.07. bis 21.08. kann der Bürgerservice Neuhermsheim für KFZ-Anliegen ohne Termin besucht werden.

Wenn es besonders eilt, können Termine für Express-Reisepässe und vorläufige Personalausweise unter der Hotline 0621 293 2628 vereinbart werden.

Durch Verschiebungen oder Absagen ergeben sich kurzfristig neue Termine. Daher lohnt es sich, täglich im Online-Terminreservierungssystem nachzuschauen.

Sollte man zum vereinbarten Termin verhindert sein, wird dringend darum gebeten, diesen unbedingt vorab abzusagen, damit der Termin neu vergeben werden kann. Das ist unkompliziert durch die Absagefunktion im Rahmen der Online-Terminvereinbarung möglich. Das Betreten aller Dienstgebäude des Fachbereichs Bürgerdienste ist nur mit einer Mund-Nasen-Bedeckung gestattet.

 

Bürgerservice Neuhermsheim öffnet ausschließlich für Kraftfahrzeug-Anliegen ab Montag, 27. Juli

Um für eine Entspannung bei der Terminnachfrage in den Bürgerdiensten zu sorgen, wird ab Montag, den 27. Juli für alle Anliegen zu Kraftfahrzeugen (davon ausgenommen sind Führerscheinangelegenheiten) der Bürgerservice Neuhermsheim am Gerd-Dehof-Platz 1 geöffnet. Der Bürgerservice ist ohne vorherige Terminvereinbarung zu folgenden Sprechzeiten geöffnet:

  • Montag: 08-16 Uhr
  • Dienstag: 08-12 Uhr
  • Mittwoch: 08-18 Uhr
  • Donnerstag: 08-12 Uhr
  • Freitag: 08-12 Uhr

Damit reagiert die Stadt auf die weiterhin konstant hohe Nachfrage zu Anliegen rund um das Kraftfahrzeug. Bereits vereinbarte Kfz-Termine in anderen Bürgerdienststellen können trotzdem wie gebucht wahrgenommen werden. Neue Kfz-Termine werden mit der Öffnung in Neuhermsheim vorerst nicht mehr angeboten.

Ab 10. August werden weitere Bürgerservice-Standorte öffnen. Dies wird zu einer nachhaltigen Entspannung der Situation beitragen.

Das Betreten aller Dienstgebäude des Fachbereichs Bürgerdienste ist nur mit einer Mund-Nasen-Bedeckung gestattet.

 

 

Der Behördengang beim Fachbereich Bürgerdienste ist momentan ausschließlich mit Termin möglich. Das Betreten aller Dienstgebäude des Fachbereichs Bürgerdienste ist für Besucher*innen und Bürger*innen nur mit einer Mund-Nasen-Bedeckung gestattet.

Terminvereinbarung unter 115 oder Online-Terminvereinbarung

Termine für die Bürgerservices Zentrum Mitte , Zentrum Nord, Vogelstang, Rheinau, Neckarau und Neckarstadt können bis zu drei Wochen im Voraus über das Online-Terminreservierungssystem oder telefonisch unter 115 vereinbart werden. Aufgrund der hohen Nachfrage kann es zu Engpässen kommen. Wir empfehlen Ihnen, regelmäßig im Online-Terminreservierungssystem nachzuschauen. Neue Termine werden täglich zur Verfügung gestellt.

Denken Sie ans Absagen, wenn Sie Ihren Termin nicht mehr benötigen!

Fertige Personalausweise und Reisepässe können ohne Termin folgendermaßen abgeholt werden:

  • Zentrum Mitte: beantragt in Innenstadt und Lindenhof
  • Zentrum Nord: beantragt in Waldhof, Schönau und Sandhofen
  • Neckarau: beantragt in Neckarau und Neuhermsheim
  • Neckarstadt: beantragt in Neckarstadt und Feudenheim
  • Rheinau: beantragt in Rheinau, Seckenheim und Friedrichsfeld
  • Vogelstang: beantragt in Wallstadt, Käfertal und Vogelstang

Bitte nutzen Sie vor allem unser Online-Angebot, den E-Mail- oder Postversand, um die persönlichen Kontakte zu reduzieren.

Ab 10. August werden die Bürgerservices Friedrichsfeld, Seckenheim und Wallstadt mit Terminvergabe geöffnet.

Ab 24. August wird der Zugang zu den Bürgerservices auch wieder ohne Termin möglich sein!

KFZ-Angelegenheiten (ausgenommen Führerscheinangelegenheiten) werden ohne Termin ausschließlich im Bürgerservice Neuhermsheim am Gerd-Dehof-Platz 1 bearbeitet.

Öffnungszeiten:
Montag 8:00 -16:00 Uhr
Dienstag 8:00 -12:00 Uhr
Mittwoch 8:00 -18:00 Uhr
Donnerstag 8:00 -12:00 Uhr
Freitag 8:00 -12:00 Uhr

 

Sommerferien: Erweiterung des Familienpasses für den Besuch des Herzogenriedbades

Die Sommerferien in Baden-Württemberg sind gestartet und das Bedürfnis der Mannheimer Bürgerinnen und Bürgern danach, schwimmen oder baden zu gehen wird in den nächsten Wochen sicherlich groß sein. Aufgrund der besonderen Lage angesichts der Corona Pandemie können die vier Mannheimer Freibäder derzeit nur unter gewissen Rahmenbedingungen und Einschränkungen besucht werden.

Speziell für Familien und Nutzer des Familienpasses gibt es besondere Zugangsregelungen und Möglichkeiten: Besucherinnen und Besucher der Mannheimer Freibäder haben in diesem Jahr nicht nur die Option mit den Gutscheinen für die Freibäder, sondern auch zusätzlich mit den Gutscheinen für die Hallenbäder im Sommer 2020 in die Mannheimer Freibäder zu gelangen. Somit besteht die Möglichkeit insgesamt elf Mal mittels des Familienpasses in die Freibäder zu gehen.
Sonntags ist zudem das Herzogenriedbad exklusiv für Familienpassinhaber geöffnet. „Diese Reglung hat sich als sehr gut bewiesen. Familien schätzen es, wenn Sie in familiärer Atmosphäre das Bad aufsuchen können“, so Sportbürgermeister Lothar Quast. „Dies soll zudem ein Zeichen der Wertschätzung für Familien und deren Leistungen vor allem in dieser schwierigen Zeit sein“, so Quast weiter.

Damit Familien auch während der langen Sommerferien regelmäßig in den Genuss von Badbesuchen kommen können, hat sich die Verwaltung nun dazu entschieden, dass sonntags der Zutritt ins Herzogenriedbad auch dann möglich ist, wenn die 11 Gutscheine 2020 für die Bäder bereits aufgebraucht sind. Es ist einfach der „leere“ Familienpass und die Berechtigungskarte an der Kasse vorzulegen und dem Badbesuch steht nichts im Wege. Dieses Angebot ist nur sonntags und nur im Herzogenriedbad gültig. „Mit dieser Sonderaktion zeigen wir, wie wichtig uns die Familien in Mannheim sind. Der Familienpass gibt uns die Möglichkeit, die Familien in Mannheim hier gezielt zu unterstützen“, so Bildungsbürgermeister Dirk Grunert.

Für das Jahr 2020 bietet die Stadt Mannheim den Familienpass für alle Mannheimer Familien unabhängig von ihrem Einkommen an. Der Familienpass soll Eltern und Kinder dazu anregen, die Freizeit gemeinsam zu gestalten und ihnen den Zugang zu den bestehenden Angeboten zu erleichtern. Den Familienpass (Gutscheinheft mit Berechtigungskarte) erhalten alle Familien mit Kindern unter 18 Jahren, die ihren Hauptwohnsitz in Mannheim haben. Der Familienpass 2020 ist kostenlos bei den Bürgerservices bestellbar.

Unter www.schwimmen-mannheim.de finden sich alle Informationen, die den Mannheimer Freibadbesuch im Rahmen des eingeschränkten Badebetriebes seit dem 16. Juni betreffen. Neben den Sonder-Öffnungszeiten und den Eintrittspreisen wird darüber informiert, welche Besuchergruppe zu welchen Badezeiten zugelassen ist. Auch das an der Kasse abzugebende Formular mit den Kontaktdaten kann hier heruntergeladen und ausgedruckt werden.

 

 

Erstes Ferienwochenende im Corona-Sommer: Mannheimer Freibäder weisen auf Zugangsregeln hin –  Besucherzahlen live im Internet
 
Die Sommerferien in Baden-Württemberg stehen vor der Tür und das Bedürfnis der Mannheimer Bürgerinnen und Bürger schwimmen oder baden zu gehen, wird sicherlich bei den zu erwartenden hohen Temperaturen groß sein. Aufgrund der Corona-bedingten nur beschränkt zugelassenen Personenzahl je Bad bzw. in den Becken, kann die Kapazitätsgrenze in den einzelnen Mannheimer Freibädern bei großem Andrang schnell erreicht sein. Der Zugang zu den Bädern wird bei Erreichen der Kapazitätsgrenze aus Sicherheitsgründen für den restlichen Tag geschlossen. Das ist für das kommende, heiße Wochenende sicherlich zu erwarten. Ob sich der Weg zum Bad lohnt, kann vorher auf der Webseite www.schwimmen-mannheim.de eingesehen werden. In Echtzeit werden hier die aktuellen Besucherzahlen abgebildet, auch für die beiden Seen am Stollenwörthweiher.

Appelliert wird in diesem Zusammenhang noch einmal besonders an die Eigenverantwortung der Besucherinnen und Besucher. Im Corona-Sommer sind alle auf gegenseitiges Verständnis und die Einhaltung der gültigen Abstands- und Hygieneregeln angewiesen. Dies gilt natürlich auch in den Freibädern.

Die Abstands- und Hygieneregelungen der Landesverordnung sehen auch vor, dass bei Betreten des Bades die Personaldaten zwingend erfasst werden müssen. Ein Zugang darf ohne Erfassung nicht erfolgen. Das Formular steht als Download unter www.schwimmen-mannheim.de oder an den Kassen der Bäder zur Verfügung.

Um einen zügigen Einlass zu gewährleisten, ist das Eintrittsgeld in Höhe von 3 Euro bzw. 2 Euro (Begünstigte) passend mitzubringen oder die Jahreskombikarte bereit zu halten.

Alle Informationen zum Besuch der Mannheimer Freibäder sowie die Formulare können unter www.schwimmen-mannheim.de abgerufen werden.

 

Sport im Park startet wieder – Eingeschränktes Angebot und Zugangsregeln

 

 
Gute Nachrichten für alle Sportbegeisterten und die, die es noch werden wollen: Nach langem Warten freut sich der Fachbereich Sport und Freizeit der Stadt Mannheim mit dem Sport im Park-Angebot starten zu können. Aufgrund der aktuellen Lage rund um die Coronavirus-Pandemie und der gesetzlichen Auflagen wird es allerdings erst einmal nur das Abendprogramm von montags bis donnerstags, 19-20 Uhr auf dem Sportplatz des Unteren Luisenparks geben.
 
Am Montag, den 22. Juni 2020 geht es los. Da startet Sport im Park mit Zumba, dienstags gibt es Yoga, mittwochs folgt Body Fit und, donnerstags wird Qigong angeboten.

Für die Teilnahme bei Sport im Park müssen die Teilnehmer/Innen sich im Vorfeld online anmelden. Die Zahl der Teilnehmenden wird zunächst auf 99 Personen beschränkt. Vor Ort werden für jede Teilnehmerin/jeden Teilnehmer Kästchen mit einer Größe von 10 Quadratmetern aufgezeichnet, um die Abstandsregelungen einhalten zu können. Der Link für die Anmeldung lautet https://bit.ly/3hHmdjk . Diesen finden Sie auch unter www.mannheim.de/sportimpark  sowie auf der Facebook-Seite von Sport im Park.

 

Bei der Online-Anmeldung kann ein gewünschter Termin für einen der angebotenen Sportkurse, sofern Kapazitäten noch frei sind, ausgewählt werden. Die erhaltene Bestätigungsmail muss am gebuchten Tag in ausgedruckter oder digitaler Form mitgebracht und vorgezeigt werden. Der Fachbereich Sport und Freizeit der Stadt Mannheim bittet darauf zu achten, genügend Zeit einzuplanen und frühzeitig zu erscheinen.
 
Weitere Informationen, Hinweise und Regelungen finden Sie beim Fachbereich Sport und Freizeit unter 0621-293 4004 sowie auf folgenden Internetseiten: www.mannheim.de/sportimpark  www.facebook.de/sport.im.park.mannheim

 

 

Neue App erleichtert Arbeit im Gesundheitsamt

Das Gesundheitsamt Mannheim hat gemeinsam mit einem Team aus dem #WirVsVirus Hackathon unter der Schirmherrschaft der Bundesregierung sowie mit Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Verein Quarano e.V., an einer Software-Lösung für die Kontaktpersonennachverfolgung bei Corona gearbeitet. Der Verein hat eine Anwendung entwickelt, um die Gesundheitsbehörden bei dem Prozess der Nachverfolgung von positiv getesteten Corona-Fällen und deren Kontaktpersonen zu unterstützen.

Das Gesundheitsamt Mannheim ist als bundesweit erstes Gesundheitsamt mit der App – die nicht mit der aktuell diskutierten Tracing-App zur Kontaktpersonenermittlung zu verwechseln ist – in den Praxisbetrieb gegangen. Weitere Gesundheitsämter haben bereits ebenfalls Interesse an der App signalisiert und wollen folgen.

Weitere Infos: https://www.mannheim.de/de/nachrichten/neue-app-erleichtert-arbeit-im-gesundheitsamt

 

Diagnose-Stützpunkt am Universitätsklinikum

Das Universitätsklinikum Mannheim (UMM) verfügt über einen Coronavirus Diagnose-Stützpunkt in mehreren speziell ausgestatteten Containern im Park des UMM-Campus. Die Zuweisung erfolgt über das Info-Telefon des Gesundheitsamts Mannheim, Telefon 0621-293-2253.
Das Universitätsklinikum teilt dazu mit: "Personen, bei denen der Verdacht besteht, dass sie sich mit SARS-CoV-2 infiziert haben, können dort getrennt von anderen Patienten auf das neuartige Coronavirus getestet werden. Der neue Coronavirus Diagnose-Stützpunkt liegt zentral und gut erreichbar im Park der Universitätsmedizin Mannheim direkt neben Haus 22."
 
Zuweisung über Info-Telefon des Gesundheitsamts
Personen mit Verdacht auf eine SARS-CoV-2-Infektion erhalten vom Info-Telefon des Mannheimer Gesundheitsamts, 0621/293-2253, ein Passwort, mit dem sie sich im Diagnose-Stützpunkt melden. Mit dem Passwort können sie auch über die Einfahrt in der Röntgenstraße auf den UMM-Campus fahren und ihr Auto nach Einweisung durch den Sicherheitsdienst in unmittelbarer Nähe zum Stützpunkt abstellen. Wer weiter außerhalb parkt oder zu Fuß kommt, findet zahlreiche Hinweisschilder und auf den Boden aufgesprühte Markierungen, die den besten Weg von den Eingängen zum Stützpunkt weisen. Die Öffnungszeiten des Coronavirus Diagnose-Stützpunkts können beim Info-Telefon des Mannheimer Gesundheitsamts, 0621/293-2253, erfragt werden.

Corona-Virus: Testung in Mannheim
Weiterhin gilt es, Coronavirus-Erkrankungen so früh wie möglich zu identifizieren und zu isolieren, um Infektionsketten schnellstmöglich zu unterbrechen. Denn trotz Lockerungen der Kontaktbeschränkungen soll eine Zunahme von Erkrankungen in der Bevölkerung vermieden werden.

Enge Kontaktpersonen
Konsequent werden alle engen Kontaktpersonen (der Kategorie 1) von bestätigten Corona-Virus-Fällen getestet – auch wenn sie selbst keine Symptome aufweisen. Dies sind diejenigen Personen, die mindestens 15 Minuten mit einer SARS-CoV-2-erkrankten Person gesprochen haben beziehungsweise Kontakt zu deren Körpersekreten hatten, zum Beispiel durch Anhusten oder Anniesen. Dies können unter anderem Personen bei Erkrankungshäufungen in Gemeinschaftsunterkünften und Betrieben sein, in medizinischen Einrichtungen und in der stationären Pflege. Besonders bei älteren Personen oder Personen mit Vorerkrankungen sollte bei Krankheitszeichen eines Atemwegsinfekts zeitnah eine Corona-Testung erfolgen.

Personen mit Krankheitssymptomen auf Atemwegserkrankung
Zudem werden alle Personen getestet, die Symptome einer Atemwegserkrankung aufweisen – auch ohne direkten Kontakt zu bestätigten Fällen oder ohne bekannte Risikofaktoren.

Bewohner*innen und Beschäftigte in Alten- und Pflegeheimen
Die Universitätsmedizin Mannheim (UMM) testet in enger Absprache mit dem Gesundheitsamt die Mitarbeitenden und Bewohner*innen der 31 Heime in der Stadt. Damit haben die Stadt Mannheim und die Universitätsmedizin Mannheim ein besonderes Augenmerk auf die vulnerable Gruppe der Alten- und Pflegeheim.

Testung für Reiserückkehrer*innen
Ausführliche Informationen des Landes Baden-Württemberg über die Testmöglichkeiten für Reiserückkehrer*innen gibt es hier.

 

Öffnung der städtischen Sportplätze und Nutzung von Vereinsanlagen

Mit der Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über Sportstätten des Landes Baden-Württemberg ist es den Sportvereinen in Mannheim seit Montag, 11. Mai 2020, wieder möglich, in eingeschränktem Rahmen auf Freisportanlagen, Sportangebote für ihre Mitglieder anzubieten. Gleiches gilt für die Vereine, die auf städtischen Sportanlagen ihren Trainingsbetrieb absolvieren.
 
Zusätzlich werden die städtischen Sportanlagen Unterer Luisenpark, Schlossgarten und 48er-Sportplatz unter Auflagen der Bevölkerung zur Verfügung gestellt.

Die Verordnung des Landes kann unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-lockerungen-11-mai/ abgerufen werden.

 

Mannheimer Stadtparks

Derzeit gilt in den Mannheimer Stadtparks pandemiebedingt eine Besucherobergrenze. Rechtzeitig vor Erreichen dieser Besucherobergrenze schalten die Stadtparks auf den Internetseiten einen roten, unübersehbaren Warnhinweis. Sollte kein Warnhinweis zu sehen sein, ist "alles im grünen Bereich!"  

Die Besucher werden gebeten, die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln zu beachten und beim Besuch unbedingt eine Maske mitzubringen, da auch in Luisenpark und Herzogenriedpark in Warteschlangen (vor den Eingängen, vor Kiosken oder WC-Anlagen etc.) und bei Gedränge vor Gehegen etc. Maskenpflicht besteht.

Das Pflanzenschauhaus ist grundsätzlich geöffnet, aber noch geschlossen oder nicht nutzbar sind einzelne Teilbereiche, nämlich Indoorspielplatz, Aquarium, Schmetterlingshaus und Baumfarnhaus. Außerdem gesperrt sind Pinguinanlage, Ara-Voliere, der Innenbereich des Bauernhofs, Freizeithaus, Grillplatz, Kletterturm am Burgspielplatz, der Wasserspielplatz sowie im Chinagarten die Wasserfallgrotte. Teilweise sind sehr schmale Wege, wie etwa der vor dem Pinguin-Gehege, gesperrt.

Mehr Informationen unter:
https://www.luisenpark.de
https://www.herzogenriedpark.de