Aufstiegs-BAföG News

News ab August 2016

 

Mehr BAföG für Schüler und Studenten

Künftig haben mehr SchülerInnen und StudentInnen einen Anspruch auf eine Ausbildungsförderung..

Mit Beginn des Schuljahres 2016 beziehungsweise ab dem Wintersemester 2016/17 werden die BAföG-Bedarfssätze um sieben Prozent angehoben: Die Auszubildenden werden dann mit Grundbedarfen von 231 € - 649 € gefördert (Bisher 216 € – 597 €)

Auch die Freibeträge für das Elterneinkommen steigen um sieben Prozent, so dass mehr Studenten und Schüler Anspruch auf diese Leistung haben werden. Außerdem dürfen BAföG-Empfänger künftig mehr hinzuverdienen, ohne dass sich dies negativ auswirkt: Ein sogenannter Minijob kann wieder kontinuierlich bis zur vollen Höhe von 450 Euro ohne Anrechnung auf BAföG-Leistungen ausgeübt werden.

Der Freibetrag für eigenes Vermögen wird von 5200 Euro auf künftig 7500 Euro angehoben. Zugleich werden für Auszubildende/Studenten mit Unterhaltspflichten gegenüber eigenen Ehegatten, Lebenspartnern und Kindern die zusätzlichen Vermögensfreibeträge von derzeit jeweils 1800 Euro auf 2100 Euro erhöht.

Wer im Studium oder in der Ausbildung bereits Nachwuchs hat, bekommt künftig für jedes Kind 130 Euro Zuschlag für die Betreuung.

Mehr Auftsiegs-BAföG und Beihilfe

Auch Handwerker u.a. Fortzubildende, die Förderung ist auch für Bachelor-AbsolventInnen eröffnet, können während ihrer Fortbildung ab 1. August 2016 mit höheren Zuschüssen rechnen. Die Höchstbeträge zum Unterhalt steigen dann für Alleinstehende von 697 auf 768 Euro im Monat. Für Verheiratete mit einem Kind klettert der Fördersatz von 1122 auf 1238 Euro, bei zwei Kindern von 1332 auf 1473 Euro. Für Alleinerziehende wird er von 907 auf 1003 Euro angehoben; außerdem erhalten sie einen Zuschlag zur Kinderbetreuung von künftig 130 Euro.

Die Einkommensfreibeträge steigen ebenfalls, außerdem sind Verbesserungen sowohl bei Zuschüssen als auch beim Darlehensanteil der Förderung vorgesehen. Die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren werden mit 40 % statt bisher 30,5 % als Zuschuss übernommen; maximal 15.000 € statt bisher 10.500 €. Wer die Abschlussprüfung besteht, erhält künftig 40 Prozent dieses Darlehens als "Erfolgsbonus" erlassen, bisher sind es nur 25 Prozent.