Berufsorientierung an allgemeinbildenden Schulen

Eine intensive und systematische Berufsorientierung an allgemeinbildenden Schulen hat das Ziel, mehr Direkteinstiege in berufliche Ausbildungsgänge zu ermöglichen. Dadurch sollen weniger Jugendliche in den Übergangsbereich gelangen.

Die allgemeinbildenden Schulen steuern den Prozess der Berufsorientierung in Partnerschaft mit weitern Akteuren. Die Berufsberatung der Agenturen für Arbeit, aber auch weitere Partner aus Kammern und Verbänden der Wirtschaft, die Sozialpartner, Unternehmen, Hochschulen, kommunale Institutionen und Träger unterstützen die Schulen bei Planung, Gestaltung und Umsetzung der beruflichen Orientierung.

Um die Berufsorientierung zu unterstützen, hat die Stadt Mannheim verschiedene Maßnahmen ins Leben gerufen. Hierzu zählen die Programme Ausbildungslotsen und -helfer und die Geschlechtersensible Berufsorientierung (Mädchenwerkstatt), welche den Jugendlichen Berufe über das "klassische" Angebot hinaus mögliche Karrierewege zeigen soll. im Rahmen des Modellversuchs des Landes Übergang Schule/ Beruf wird seit dem Schuljahr 2013/2014 eine systematische Verzahnung bestehender und neu eingeführter Programme erprobt.