Übergangsmanagement Schule/Beruf

Der Start ins Berufsleben ist für die Bildungs- und Berufsbiografie eines jeden jungen Menschen von entscheidender Bedeutung. Für einen großen Teil der Jugendlichen erfolgt der Einstieg in den Beruf über eine berufliche Ausbildung. Den Jugendlichen ermöglicht dieser Weg eine qualifizierte Ausbildung in einem anerkannten Beruf, interessante Tätigkeiten und eine gute Verdienstmöglichkeit für eine sichere Zukunft.

In Mannheim werden an neun berufsbildenden Schulen verschiedene Ausbildungsberufe angeboten, beispielsweise in kaufmännischen, in naturwissenschaftlich-technischen sowie in pädagogisch-sozialen Bereichen. Oberstes Ziel der Berufsorientierung an allgemein-bildenden Schulen ist es daher, die Jugendlichen dabei zu unterstützen, durch eine systematische Berufsorientierung klare Vorstellungen über ihre berufliche Neigungen, Interessen, Fähigkeiten und Möglichkeiten zu entwickeln.

Nicht allen Jugendlichen gelingt jedoch der direkte Übergang von der allgemeinbildenden Schule in eine berufliche Ausbildung. Jugendliche, die nach Abschluss der allgemeinbildenden Schule noch schulpflichtig sind, werden im so genannten Übergangssystem beschult. Um Betriebe dabei zu unterstützen, Ausbildungsplätze für schwache Jugendliche anzubieten, gibt es darüber hinaus besondere Maßnahmen der Ausbildungsplatzförderung.

Zur Koordinierung der vielen Maßnahmen und zur Abstimmung der beteiligten Akteure gibt es in Mannheim eine kommunale Koordinierung und den Arbeitskreis Ausbildungsoffensive.