OB Dr. Peter Kurz vor dem Rathaus

CHANGE²

Mannheim revolutioniert das kommunale  Handeln

Unter dem Titel „CHANGE² - Wandel im Quadrat“ verfolgt die Stadtverwaltung Mannheim seit 2008 einen umfassenden Modernisierungsprozess, der sie zu einer der modernsten Verwaltungen Deutschlands machen soll. Die erste Phase dauerte von 2008 bis 2013. Mittlerweile befindet sich CHANGE² in einem Verstetigungsprozess, der wieder auf fünf Jahre angelegt ist (2014 bis 2019).

Phase I (2008 – 2013)

Initiiert wurde das Reformvorhaben von Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz mit der Absicht, zu einem zielgerichteten Verwaltungshandeln zu gelangen, das sich an messbaren Ergebnissen orientiert. Die Motivation für diesen Modernisierungsprozess lässt sich auf drei Grunderfahrungen zurückführen: Ergebnisse zählen zu wenig in Verwaltungshandeln und Politik, es herrscht ein Spartendenken vor, das integratives Handeln erschwert oder sogar verhindert, und der Gestaltungsauftrag bleibt hinter der Dienstleistungsphilosophie zurück.

CHANGE² verfolgt einen ganzheitlichen, strategischen Ansatz. Insofern basierte die erste Phase des Modernisierungsprogramms im Wesentlichen auf zwei Säulen: Ein Masterplan mit 36 Projekten bildete gewissermaßen das Rückgrat. Parallel dazu wurde und wird eine grundlegende Kulturveränderung angestrebt, die in dem Motto "gemeinsam mehr bewirken" ihre Verdichtung gefunden hat. Veränderungen bei Haltungen und Herangehensweisen sollen weg vom Spartendenken führen, hin zu einer wirkungsorientierten Denkweise, die von gemeinsamen, für die gesamte Stadtverwaltung geltenden strategischen Zielen ausgeht.

Phase II (2014 – 2019)

Der Wandel geht über das Jahr 2013 hinaus. Der Reformprozess CHANGE² trat 2014 in eine neue Phase ein, die sich deutlich von der ersten Phase unterscheidet:

  • Die Verantwortung für die Umsetzung von Vorhaben geht von der Projektstruktur stärker auf die Linienorganisation über.
  • Den früheren Masterplan löst ein neues Handlungsprogramm ab, das die neuen Vorhaben zusammenfasst.
  • Der Lenkungsausschuss, von Beginn an als zentrales Entscheidungsgremium eingerichtet, wird fortgeführt. Er gewährleistet die kontinuierliche Einbeziehung von Verwaltungsspitze, Personalvertretung und Politik.

Die thematischen Schwerpunkte der Verstetigung sind

  • die Förderung und Stärkung des Kulturwandels und der Kommunikation
  • die Optimierung der Organisation mit stärkerem Gewicht auf Prozessbetrachtung und der klaren Zuordnung von Zuständigkeiten
  • die Stärkung der Arbeitgeberfunktion
  • eine gezielte Personalentwicklung auf Basis zukünftiger Personalbedarfe
  • der Aufbau eines internen Arbeitsmarkts für Mitarbeiter sowie
  • die Weiterentwicklung der Steuerung nach strategischen Zielen und deren Verschränkung mit dem Haushalt.

Nachrichten

Politik & Verwaltung05.12.2014

Fachforum CHANGE²: Großes Interesse an Mannheimer Reformprozess

Hamburg, Köln, Nürnberg oder Riesa: Kein Weg war zu weit, um beim Mannheimer Fachforum CHANGE² dabei zu sein. Rund 80 Führungskräfte und Fachleute aus Kommunen und anderen öffentlichen Verwaltungen waren nach Mannheim gekommen, um sich bei der ganztägigen Veranstaltung im Mafinex über Modernisierungserfahrungen in der öffentlichen Verwaltung auszutauschen. Das Fachforum wurde von der Koordinierungsstelle CHANGE² zusammen mit der bundesweit agierenden Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) ausgerichtet.

Kartenzoom
Javascript is required to view this map.

Wichtige Dokumente zu CHANGE² im Überblick: